Stadtwerke München Stadtwerke München
Suche
Ihr Suchbegriff
Menü
Isarwasserkraftwerk

Javascript ist aktuell deaktiviert. Diese Seite benötigt Javascript, um korrekt zu funktionieren.

Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Javascript is currently disabled. This site requires Javascript to function correctly.

How to enable JavaScript in your browser

Ausbauoffensive Erneuerbare Energien

Die Stadt München hat die Zeichen der Zeit erkannt. Sie setzt sich dank ihres kommunalen Energie- und Infrastrukturunternehmens Stadtwerke München (SWM) an die Spitze des Klima- und Umweltschutzes. Die SWM sind Gestalter der Energiewende.

Ganzheitliche Energiestrategie

Im Rahmen ihrer Ausbauoffensive Erneuerbare Energien setzen die SWM die Energiewende ganzheitlich um. Denn nur wenn Strom und Wärme regenerativ erzeugt werden, kann die Energiewende gelingen.

Die Ziele der SWM:

  • Bis 2025 wollen die SWM so viel Ökostrom in eigenen Anlagen produzieren, wie ganz München benötigt. München wird damit weltweit die erste Millionenstadt sein, die dieses Ziel erreicht! Bereits 2008 haben die SWM damit begonnen, ihre Ausbauoffensive Erneuerbare Energien umzusetzen. Sie stellen hierfür ein Budget von 9 Milliarden Euro zur Verfügung.
  • Um die Energiewende auch im Wärmemarkt zu erreichen, haben die SWM 2012 eine Fernwärme-Vision entwickelt: Bis 2040 soll München die erste deutsche Großstadt werden, in der Fernwärme zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen wird. Den wesentlichen Beitrag für die Ökowärme wird Geothermie liefern.
  • Zudem soll Fernkälte als eine umweltschonende, energieeffiziente und kostengünstige Alternative zu konventionellen Klimaanlagen etabliert werden.

Ihr erstes großes Klimaschutzziel hatten die SWM bereits im Mai 2015 erreicht: Ihre Anlagen erzeugen so viel Ökostrom, wie alle Münchner Privathaushalte und die elektrischen Verkehrsmittel der MVG verbrauchen. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu „100 Prozent Ökostrom für München“. Seitdem wurden weitere Projekte realisiert. Bald verfügen die SWM so über eine Erzeugungskapazität von über 3,5 Milliarden Kilowattstunden Ökostrom. Das entspricht bereits rund 50 Prozent des Münchner Stromverbrauchs. Neben Wasser, Geothermie, Sonne und Biomasse spielt der Wind die zentrale Rolle in der SWM Strategie.

Stromverbundnetz Europa

Die SWM können in München und der Region nicht so viel erneuerbaren Strom erzeugen, wie die Millionenstadt benötigt. Deshalb engagieren sie sich in Deutschland und Europa dort, wo die Bedingungen für Ökostrom gut sind. Denn jeder ökologisch produzierte Strom ist ein Beitrag für die Energiewende: Das Stromverbundnetz in Europa ist vergleichbar mit einem See. Je mehr sauberer Strom in den „Stromsee“ eingespeist wird, desto mehr verdrängt dieser den umweltbelastenden Strom aus herkömmlichen Energiequellen.

Erfahren Sie mehr über das Erklärmodell "Stromsee"

München hat eines der größten Fernwärmenetze in Europa. Derzeit erzeugen die SWM Fernwärme zum größten Teil in sehr energieeffizienten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK). Langfristig sollen die fossilen Brennstoffe jedoch durch erneuerbare Wärme abgelöst werden. Dann wird die Geothermie den wesentlichen Beitrag für die Fernwärmeversorgung Münchens liefern. Für eine Übergangszeit bleiben die Heizkraftwerke Nord und Süd mit ihrer umweltschonenden KWK als Brückentechnologie unverzichtbar für Münchens Versorgungssicherheit.

Im Wärmebereich wird in Deutschland die meiste Energie eingesetzt. Er macht rund 40 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs aus, in Privathaushalten benötigen Heizung und Warmwasserbereitung sogar rund 90 Prozent. Die Energiewende kann nur als Ganzes gelingen, wenn hier ebenfalls erneuerbare Energiequellen konventionelle ersetzen. Der SWM Ansatz ist ein Ganzheitlicher: Die Ausbauoffensive Erneuerbare Energien beinhaltet auch diesen großen, politisch wie auch wirtschaftlich bislang vernachlässigten Teil der Energieerzeugung.

Fernwärme-Vision der SWM

Mit Fernkälte wollen die SWM in den heißen Sommermonaten die Büros und Läden der Innenstadt kühlen. Es entsteht quasi eine Art Fern-Klimaanlage, die dann über isolierte Kältenetze die umliegenden Verbraucher versorgt. Dabei tragen der Stadtbach bzw. kaltes Grundwasser zur Kühlung bei. Der Nutzen für die Umwelt ist beachtlich: Im Vergleich zu herkömmlichen Klimaanlagen verursacht Fernkälte weniger CO2-Emissionen und etwa die Hälfte des Primärenergieaufwands lässt sich sparen.

Mehr zur Fernkälte

Zum Thema
Erneuerbare Energien SWM: Photovoltaikanlagen

Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)

Das Gesetz ist die Basis für den Ausbau der erneurbaren Energien und regelt feste Mindestverkaufspreise für Ihren grünen Strom. Mehr zum Gesetz
Energieerzeugung Energiemix

Energieerzeugung der SWM

Wasserkraft, Geothermie, Solaranlagen & Co. - die gesamte Energieproduktion der Stadtwerke München im Überblick. Energieerzeugung & Anlagen