Windkraft

Zwei Windräder im Münchner Norden

15.12.2020 | Unsere zwei Windräder sind weithin sichtbare Aushängeschilder für klimafreundliche Energieerzeugung. Auf dem Fröttmaninger Berg in München steht schon seit 1999 eine Windkraftanlage. Ende 2020 kam eine zweite in Freimann dazu, in Sichtnähe der ersten.

Windkraftanlage Fröttmaning

Münchens erste Windkraftanlage ging im Mai 1999 in Betrieb. Das Windrad ist knapp 100 Meter hoch und erzeugt jährlich ca. 1,9 Millionen Kilowattstunden Ökostrom – so viel wie rund 720 Haushalte benötigen. Dies spart ca. 2,2 Millionen Kilogramm CO2 gegenüber Energie aus konventioneller Erzeugung.

Auf dem Fröttmaninger Berg weht der Wind im Schnitt mit einer Geschwindigkeit von 5 bis 6 Metern pro Sekunde. Die Windkraftanlage kann bereits ab einer Windgeschwindigkeit von 2,5 Metern pro Sekunde elektrische Energie erzeugen. Ab 13 Metern pro Sekunde erzeugt sie mit 1,5 Megawatt ihre maximale Leistung. Das Windrad richtet sich automatisch zur Windrichtung aus, die Flügel lassen sich passend zur Windgeschwindigkeit verstellen und die Drehzahl passt sich variabel an die Windgeschwindigkeit an. Die Anlage hat kein Getriebe und läuft dadurch leiser.

Warum steht das Windrad manchmal still?

Manchmal läuft die Anlage nicht, obwohl der Wind weht. Ein Grund dafür sind z B. regelmäßige Wartungen und Überprüfungen. Auch um zu vermeiden, dass zu große Schatten auf nahe Wohnhäuser fallen, wird das Windrad zu bestimmten Zeiten abgeschaltet. Wenn sich bei winterlichen Bedingungen Eis an den Flügeln bildet, schaltet sich die Anlage aus Sicherheitsgründen automatisch ab. Bei einem Besuch im Winter sollten Sie dennoch nicht im Nahbereich der Anlage aufhalten. Bitte beachten Sie hierzu auch die Hinweisschilder und Warnleuchten im Umfeld der Anlage.

Windstrom für Münchner Bier

Ab 2021 liefern wir den Ökostrom aus der Windkraftanlage Fröttmaning exklusiv an die Augustiner Brauerei.  In Form eines sogenannten Power Purchase Agreements (PPA) bezieht die Augustiner-Bräu Wagner KG über mehrere Jahre die komplette Strommenge aus der Anlage zum Festpreis. PPAs sind eine innovative Lösung, wie Ökostrom-Anlagen, die aus der EEG-Förderung fallen, weiter sinnvoll und ressourcenschonend zur Energiewende beitragen können.

Zur Pressemitteilung

Technische Daten

  • Betreiber: Stadtwerke München GmbH
  • Hersteller: ENERCON GmbH, Typ: E-66
  • Max. Leistung:  1,5 MW
  • Höhe des Turms bis zur Rotornabe:  66,8 m
  • Rotordurchmesser: 66 m
  • Fundamentplatte: 8-eckiges Flachfundament mit ca. 14 m Durchmesser und 2,2 m Dicke
  • Gewicht  
    Fundament: ca. 700 t
    Turm: ca. 127 t
    Maschinengondel: ca. 14 t (ohne Rotor, ohne Generator)
    Rotor: ca. 71 t (mit Nabe und Generator)
  • Die Windkraftanlage hat das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie gefördert.
  • In Kürze zeigen wir Ihnen hier Echtzeit-Daten zur Windgeschwindigkeit, zur momentan erbrachten Leistung und zur Rotordrehzahl.
     

Windkraftanlage Freimann

2020 haben wir die zweite Windkraftanlage der Stadt errichtet. Sie befindet sich auf dem Betriebsgelände Deponie Nordwest des Abfallwirtschaftsbetriebs München und ist nicht öffentlich zugänglich.

Die Anlage ist fast 150 Meter hoch und erzeugt bereits ab einer Windgeschwindigkeit von 2 Metern pro Sekunde elektrische Energie. Ab 15 Metern pro Sekunde erreicht sie mit 3,5 Megawatt ihre maximale Leistung. Jährlich erzeugt das Windrad so ca. 7 Millionen Kilowattstunden Ökostrom – genug für mehr als 2.800 Haushalte.

Sicherheitsmaßnahmen

Das Windrad schaltet sich automatisch ab, wenn der Schattenwurf zu groß wird oder wenn sich Eis auf den Flügeln gebildet hat. Damit Flugzeuge und Hubschrauber die Anlage immer deutlich sehen können, befinden sich auf den Rotorblättern Markierungen und an der Gondel weiß blinkende Lampen. Nachts ist das Windrad durch rote Lampen und Infrarot-Leuchten an der Gondel sowie Hindernisfeuer auf halber Turmhöhe sichtbar. Das erhöht besonders an diesem Standort in unmittelbarer Nähe zu Autobahnen und der Allianz Arena die Sicherheit. Die Schallemissionen des Windrads liegen deutlich unter den Werten, die für Straßenlärm (Autobahn) zulässig sind.

Fledermaus-Monitoring

Die Anlage ist außerdem mit einem Monitoringsystem ausgerüstet, das Fledermäuse erkennen kann. In den ersten beiden Betriebsjahren wird sie phasenweise abgeschaltet, um eine Gefährdung von Fledermäusen auszuschließen. Dies gilt nicht bei Regen oder Temperaturen unter 8°C, da bei diesen Bedingungen ohnehin keine Fledermäuse fliegen.

Technische Daten

  • Betreiber:  Stadtwerke München GmbH
  • Hersteller: ENERCON GmbH, Typ: E-138
  • Max. Leistung:  3,5 MW
  • Höhe des Turms bis zur Rotornabe:  80 m
  • Rotordurchmesser: 138 m
  • Fundamentplatte:  8 Hohlkammern mit ca. 26 m Durchmesser und 6,5 m Dicke
  • Gewicht  
    Fundament: ca. 2.800 t
    Turm: ca. 274 t
    Maschinengondel: ca. 35,5 t (ohne Rotor, ohne Generator)
    Rotor: ca. 224 t (mit Nabe und Generator)

Film: Das Windrad in Freimann bekommt Flügel

Auszeichnungen