Beste Qualität: M-Wasser
   

Trinkwasser-Gewinnung

Wassergewinnungsgebiet Loisachtal

Direkt aus dem bayerischen Voralpenland kommt das Trinkwasser für die bayerische Hauptstadt. Aus drei verschiedenen Gewinnungsgebieten fließt es quellfrisch im natürlichen Gefälle nach München.



Das hervorragende Trinkwasser steigert die Lebensqualität der Weltstadt München. Um den Bedarf von 1,4 Millionen Menschen ökologisch verantwortungsbewusst zu decken, haben die Stadt und die Stadtwerke München im Laufe der Jahrzehnte drei Versorgungsgebiete erschlossen, die sich sinnvoll ergänzen und eines der besten Trinkwasser Europas aus dem Voralpenland nach München bringen: das Mangfalltal, die Schotterebene und das Loisachtal.




Das Mangfalltal
Das Loisachtal
Die Schotterebene


Sichere Versorgung und beste Qualität – auf beides kommt es an

Sicherheit von der Quelle bis zum Wasserhahn ist oberstes Gebot. Die Quellgebiete im Mangfalltal und Loisachtal sind durch Gesteinsschichten bestens geschützt und werden regelmäßig überwacht. Da die Wasservorkommen aus dem regenreichen Rand des Gebirges gespeist und ständig nachgebildet werden, sind sie außerdem sehr ergiebig
und unerschöpflich.

 

Auch eine sichere Zuleitung ist von hoher Bedeutung. Durch mehrere unterirdische Leitungen wird das frisch gewonnene Wasser aus den Gewinnungsgebieten in die Hochbehälter im Süden der Stadt geleitet. Dabei kommt es darauf an, dass immer die richtige Wassermenge am richtigen Ort ist.

 

Sowohl die Gewinnungsanlagen als auch die Wasserleitungen sind so ausgerichtet, dass sie sich jederzeit gegenseitig ersetzen können. Ein möglicher Ausfall einer Anlage kann kurzfristig durch eine Anlage an anderer Stelle aufgefangen werden. So kann jederzeit Versorgungssicherheit gewährleistet werden.

 

Mehr zum erstklassigen Naturprodukt M-Wasser erfahren Sie in unserer BroschürePDF, 3280 KB.




Optimale Wasserdruck-Regulierung

Ob Sie auf Giesings Höhen wohnen oder im Isartal, im Erdgeschoss oder im fünften Stock - der Wasserdruck soll immer gleich sein. Um sicherzustellen, dass das Wasser immer mit drei bis sieben bar aus der Leitung kommt, haben wir insgesamt neun große Druckregulierstationen und sieben Kleinstationen eingerichtet. Mehr als 27.000 Hydranten und 31.000 Schieber sorgen zusätzlich für Ihre Versorgungssicherheit.

Mit diesem Aufwand kontrollieren wir ein Leitungsnetz, das bereits auf rund 3.200 Kilometer angewachsen ist. Von den ringförmig angelegten Hauptleitungen, den "Schlagadern" des Systems, zweigen zahlreiche kleinere Leitungen mit den unterschiedlichsten Durchmessern zum Verbraucher ab. Um die Versorgung zu optimieren, wird das Netz laufend erweitert. Und wir tun noch mehr. Für die Modernisierung und Instandhaltung der Leitungen geben wir jedes Jahr Millionensummen aus - damit sichern wir auch die zukünftige Trinkwasserqualität.
 

Hoch-, Mittel- und Niederzone

Eine technische Herausforderung stellen die unterschiedlichen Höhenlagen der Stadtteile dar. Deswegen sind die Stadtgebiete drei unterschiedlichen Druckzonen zugeteilt. Die Hochzone erhält ihr Wasser von den Behältern Forstenrieder Park und Kreuzpullach, die Niederzone vom Behälter Deisenhofen. Die zwischengeschaltete Mittelzone wird aus der Hochzone gespeist und gibt ihrerseits Wasser an die Niederzone ab.

Ökologischer Landbau im Mangfalltal

Seerosen

Schutz des Trinkwassers

Im Einzugsbereich der Wassergewinnung im Mangfalltal fördern die SWM den ökologischen Landbau und bewirtschaften einen Wasserschutzwald.

Trinkwasser-Schutz

M-Wasserweg

Ein Rad- und Wanderweg von München nach Gmund

Logo M-Wasserweg

Der M-Wasserweg folgt dem Münchner Trinkwasser auf 82 Kilometern zwischen Deutschem Museum in München und Gmund am Tegernsee.

Anpassung Wasserschutzzone

Wasserschloss Reisach im Mangfalltal

Informationen zum Wasserschutzgebiet Reisach Gotzing Thalham und der geplanten Anpassung.

Filme zum Münchner Trinkwasser
Filme zum Münchner Trinkwasser Video abspielen

Unsere Videos zeigen Ihnen, wie die Wassergewinnung funktioniert.

Gin aus M-Wasser
The Duke Munich Dry Gin

Der Munich Dry Gin macht sich die hohe Güte des M-Wassers zunutze: Zu 55 Prozent besteht er aus dem Münchner Trinkwasser.

Bio-Honig aus dem Mangfalltal
Biene an einer Blüte

Im Mangfalltal fördern wir die ökologische Landwirtschaft. Durch sie hat sich eine große Pflanzenvielfalt entwickeln können.

Privatkunden-Newsletter

So bleiben Sie auf dem Laufenden

  • aktuelle Produkte und Informationen
  • Veranstaltungen
  • Gewinnspiele etc.
Privatkunden-Newsletter