Informationen zum Wettbewerb

Ausloberin

Stadtwerke München GmbH 
Emmy-Noether-Straße 2 
80992 München 

Verfahrensbetreuung und Vorprüfung

bgsm Architekten Stadtplaner
Partnerschaftsgesellschaft mbB
Weißenburger Platz 4
81667 München
Tel. +49 (0)89 4477123

Wettbewerbsaufgabe

Mit dem Umzug des ehemaligen Busbetriebshofs im 25. Stadtbezirk München-Laim an den neuen Standort am Georg-Brauchle-Ring eröffnet sich für die SWM die Möglichkeit, das freiwerdende Areal an der Westend- und Zschokkestraße zusammen mit dem benachbarten ehemaligen Straßenbahnbetriebshof neu zu entwickeln.

2017 wurde daher von den Stadtwerken München GmbH und der Landeshauptstadt München ein städtebaulicher Ideenwettbewerb für das Areal an der U-Bahn- und Trambahn-/Bus-Haltestelle Westendstraße und der Einmündung Zschokkestraße/ Westendstraße durchgeführt. Auf dessen Basis wurde der Bebauungsplan für das Areal entwickelt. Der Zugang zum Areal erfolgt über die Nord-Ost-Ecke. Neben 1.065 Wohneinheiten, einer Grundschule und Kindertageseinrichtungen wird auch ein Quartierspark entstehen.

Die SWM planen auf dem ca. 7.340 m² großen Grundstück direkt an der Kreuzung Westend-/ Zschokkestraße zwei Hochhäuser mit max. 40 m bzw. 60 m Höhe und mit einer oberirdischen Gesamtgeschossfläche von max. 26.200 m². 

Entstehen wird ein zukunftsweisendes Projekt von hoher gestalterischer Qualität, dass der Vorreiterrolle der SWM als nachhaltig agierendes kommunales Versorgungs- und Dienstleistungsunternehmen gerecht wird. Neben der Hauptnutzung durch städtische Referate werden Einzelhandel, ein Café, ein Alten- und Servicezentrum und eine Mobilitätsstation auf der Fläche integriert.

Die Freianlagen werden neben einem städtischen Vorplatz einen beruhigten Quartiersplatz mit Orientierung zum Quartierspark umfassen.

Das Ziel ist es, nicht nur die Balance zwischen ökologischen, ökonomischen und soziokulturellen Qualitäten zu wahren, sondern dem Prinzip des ‚Biophilen Design’ zu folgen, bei dem der Mensch, seine Gesundheit, Wohlbefinden und Bedürfnisse im Mittelpunkt der planerischen und baulichen Entscheidungen steht.

Um für diese anspruchsvolle Planungsaufgabe eine in jeder Hinsicht optimale Lösung zu finden, haben die SWM in Abstimmung mit der Landeshauptstadt München ein Realisierungswettbewerb gemäß RPW 2013 mit zwölf eingeladenen Architektur- und Landschaftsarchitekturbüros ausgelobt.

Quelle: © Daten: Bayerische Vermessungsverwaltung, EuroGeographics Bayern-Atlas

Wettbewerbsart

Der Wettbewerb wurde als einphasiger, nichtoffener Realisierungswettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013 mit vorgeschaltetem offenen Bewerbungsverfahren und anschließendem Verhandlungsverfahren nach VgV ausgelobt.

Zur Teilnahme am Wettbewerb wurden insgesamt zwölf Architekturbüros eingeladen. Neben vier gesetzten Teilnehmer*innen wurden acht Teilnehmer*innen in einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren unter beratender Mitwirkung eines Gremiums, bestehend aus unabhän­gigen Fachberater*innen und Vertreter*innen der Ausloberin, ermittelt.

Zur Teilnahme am Wettbewerb wurden folgende Büros eingeladen (in alpha­betischer Reihenfolge):

Teilnehmende Büros

Gesetzte Büros:

  1. AllesWirdGut Architekten, München / Wien
    mit DnD Landschaftsplanung ZT KG, Wien
  2. Behnisch Architekten, München / Stuttgart
    mit Adlerolesch Landschaftsarchitekten München GmbH, München                     
  3. haascookzemmrich STUDIO 2050, Stuttgart
    mit Ramboll Studio Dreiseitl, Stuttgart
  4. MVRDV, Rotterdam  

Im Bewerbungsverfahren ermittelt:  

  1. Aldinger Architekten Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart und CroMe Studio, Paris
    mit Terrabiota Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, Starnberg
  2. Architektur Consult ZT GmbH, Graz und LOVE architecture ans urbanism ZT GmbH, Graz
    mit DI Thomas PROKSCH LAND IN SICHT Büro für Landschaftsplanung, Wien 
  3. kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH, Köln
    mit Studio Falaj EURL, Montpellier
  4. Lepel & Lepel Architekt Innenarchitektin Part GmbB, Köln
    mit GREENBOX Landschaftsarchitekten, Köln
  5. MAD Architects Europe SRL, Rom und Lanz Architekten + Generalplaner, München
  6. Nieto Sobejano Arquitectos GmbH, Berlin
    mit POLA Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
  7. Riehle + Assoziierte GmbH + Co, Stuttgart
    mit Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
  8. STP Architekten, Berlin
    mit TDB Landschaftsarchitektur, Berlin

Auszeichnungen