Informationen und Fragen

Wissenswertes zum Angebot der SWM für Gewerbekunden

Preisfakten

Zusammensetzung Strompreis

Ihr Strompreis setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen:

Steuern und staatliche Abgaben
Steuern, Umlagen und Abgaben machen inzwischen mehr als die Hälfte des Strompreises aus.

Netzentgelte
Ein weiteres Viertel besteht aus den so genannten Netzentgelten. Die Netzentgelte werden von den örtlichen Netzbetreibern u. a. für Erneuerung, Wartung, Instandhaltung, Betrieb und Ausbau der Netze erhoben. Sie sind für alle Stromanbieter in einem Netzgebiet gleich und unterliegen einer gesetzlichen Regulierung.

Strombeschaffung, Vertrieb und Service der SWM
Die restlichen etwas 23% entfallen auf die Strombeschaffung, den Vertrieb und den Service.

Quelle: BDEW, Juni 2020

Durchblick bei den staatlichen Umlagen und Steuern

Alle staatlichen Umlagen und Steuern haben wir für Sie im Detail zusammengestellt. Denn wir stehen für Klarheit beim Thema Strompreis.

 

Staatliche Strompreisanteile1

Name

Erklärung
2019 ct/kWh
2020ct/kWh
Trend
EEG-Umlage
Die EEG-Umlage fördert die Erzeugung von Strom in Anlagen mit erneuerbaren Energiequellen. Aus Gründen der Wettbewerbsfähigkeit sind stromintensive Unternehmen von der EEG-Umlage befreit. Weitere Details hier
6,405
6,756
Stromsteuer
Die Stromsteuer (auch „Ökosteuer“) wird auf die Nutzung elektrischer Energie erhoben und direkt an die Finanzbehörde abgeführt.
2,050

2,050

Offshore Haftung-Umlage
Umlage nach § 17f Energiewirtschaftsgesetz
Die Umlage nach § 17f EnWG regelt seit 2013 den finanziellen Ausgleich für die verzögerte Anbindung von Offshore-Windparks an das Stromnetz (Offshore = auf See).
0,416
0,416
KWKG-Umlage
Umlage nach Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz
Die Umlage dient der Erhaltung und Modernisierung von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen. In diesen Anlagen wird gleichzeitig Wärme und Strom erzeugt. Energie wird dadurch besonders effizient und deshalb auch besonders umweltfreundlich genutzt.
0,28
0,226
§ 19 StromNEV-Umlage
Mit der Umlage nach § 19 Strom-Netzentgeltverordnung wird die Entlastung stromintensiver Unternehmen vom Netzentgelt finanziert.
0,305
0,358
Umlage für abschaltbare Lasten
Die Umlage nach § 18 der „Verordnung über Vereinbarungen zu abschaltbaren Lasten“ soll die Netzstabilität erhöhen. Große Stromverbraucher sollen bei drohender Überlastung des Stromnetzes kurzfristig ihren Verbrauch reduzieren.
0,005
0,007
Konzessionsabgabe 2
Die Abgabe nach § 2 Konzessionsabgabenverordnung (KAV) erhalten Städte und Gemeinden für die Mitbenutzung von öffentlichen Verkehrswegen für Strom- und Erdgasleitungen. Sie variiert nach Größe der Gemeinde.
2,39
2,39

 

1 Alles Nettoangaben, auf die zusätzlich 19 % Umsatzsteuer erhoben werden.
2 Werte im Netzgebiet München; die Höhe der Konzessionsabgabe ist abhängig von der Gemeinde-Größe.

 

 

Erklärfilm: Bestandteile Strompreis

Erklärfilm: EEG-Umlage

Energiekosten in München vergleichsweise günstig

München ist eine der beliebtesten Städte Deutschlands – und auch eine der teuersten. Aber nicht bei Strom, Erdgas und Wasser. Als Grundversorger einer der 10 größten deutschen Städte bieten die SWM vergleichsweise günstige Preise!

Deutschlandweiter Großstadtvergleich: Gesamtkosten für Strom, Erdgas und Trinkwasser pro Jahr im Durchschnittshaushalt. Dem Vergleich zugrunde gelegt sind die Grundversorgungstarife/Allgemeinen Preise der jeweiligen Grundversorger (Quelle für Strom- und Erdgaspreise: www.verivox.de; für Trinkwasserpreise die auf den jeweiligen Internetseiten veröffentlichten Tarife der Unternehmen). Der Durchschnittshaushalt verbraucht 2.500 Kilowattstunden Strom, 20.000 Kilowattstunden Erdgas und 96 Kubikmeter Trinkwasser (im Zehn-Familien-Haus, Zähler Qn6) pro Jahr. Stand: 04.05.2020

Ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis

Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, faire Vertragsbedingungen und bestmöglichen Service: Das bieten wir unseren Kunden*innen. Dass sie bei uns in den besten Händen sind, bestätigen regelmäßig unabhängige Untersuchungen.

Zu unseren Auszeichnungen

Informationen zu M-Strom

Stromkennzeichnung

Warum Stromkennzeichnung?
Alle Energieversorgungsunternehmen nutzen dasselbe Netz. Was über die Qualität des Stroms entscheidet, ist die Art seiner Erzeugung. Doch diese ist an der Steckdose nicht erkennbar.

Damit Stromkund*innen bei der Wahl ihres Versorgers auch das Engagement im Umweltschutz berücksichtigen können, hat die EU eine Kennzeichnungspflicht eingeführt. Seit 2005 sind alle Stromanbieter verpflichtet, ihre Stromkennzeichnung zu veröffentlichen (§ 42 des Energiewirtschaftsgesetzes). Kunden*innen und Verbraucher*innen erhalten dadurch Informationen über die Herkunft, Zusammensetzung und Umweltauswirkungen des Stroms.

Kennzeichnung der Stromlieferung
(gemäß § 42 Energiewirtschaftsgesetz vom 7. Juli 2005, geändert 2017)

Stromkennzeichnung

Erläuterung der Rechnung

Weitere Informationen zu Ihrer Stromrechnung finden Sie in der Rechnungserklärung

Informationen zu intelligenten Messsystemen

Datenkommunikation

Wer erhält welche Daten von wem, wie oft und zu welchem Zweck.

Formblatt Datenkommunikation

Weitere Informationen zu intelligenten Messsystemen finden Sie hier

FAQs zu unseren Stromtarifen

Wie kann ich meinen Stromtarif wechseln?

Klicken Sie einfach auf einen der folgenden Links und lassen Sie Ihren Wunschtarif berechnen. Legen Sie sich am besten Ihre letzte Jahresrechnung bereit: Dort finden Sie alle wichtigen Angaben, die Sie für den Wechsel benötigen.

Jetzt M-Strom Tarif berechnen

Jetzt M-Erdgas Tarif berechnen

Jetzt M-Wärmestrom Tarif (Wärmepumpe) berechnen

Jetzt M-Wärmestrom Tarif (Speicherheizung) berechnen

Muss ich bei meinem Wechsel den Zähler ablesen?

Nein, der Zählerstand wird automatisch errechnet. Sie können den Zählerstand jedoch auch über unseren Online-Service Meine SWM zum Tag des Tarifwechsels eingeben.

Zu Meine SWM

Wie lange dauert es, bis ich tatsächlich mit M-Strom versorgt werde?

Innerhalb des Netzgebiets der SWM können wir Sie ab dem nächsten Tag nach Vertragsschluss mit M-Strom versorgen. Außerhalb des Netzgebiets informieren wir Sie über den Lieferbeginn rund 3 Wochen nach Auftragseingang, sodass Sie M-Strom meist zu Beginn des übernächsten Monats beziehen können. Wenn Sie bei Ihrem Vorlieferanten noch vertraglich gebunden sind, kann der Wechsel auch länger dauern.

Welche Kündigungsfrist habe ich bei M-Strom?

Der Vertrag für M-Strom Flex und M-Ökostrom Flex wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Der Vertrag kann mit einer Frist von 1 Monat zum Monatsende gekündigt werden.

Der Vertrag für M-Strom business Vario, M-Ökostrom business Vario und M-Ökostrom Regional hat eine Laufzeit von 12 Monaten. Für den Beginn der Erstlaufzeit von 12 Monaten ist das Datum des Lieferbeginns maßgeblich. Der Vertrag verlängert sich automatisch jeweils um weitere 12 Monate, wenn Sie oder die SWM nicht mit einer Frist von 1 Monat zum Ende der jeweiligen Laufzeit kündigen. Der Lieferbeginn erfolgt spätestens 12 Monate nach Inkrafttreten des Vertrags.

Ändern sich meine Abschlagszahlungen bei einem Tarifwechsel?

Ihre Abschlagszahlungen bleiben bei einem Tarifwechsel gleich. Wenn Sie Ihre Abschlagszahlungen ändern wollen, melden Sie sich einfach bei unserem Kundenservice.

Telefon: 0800 796 796 0 *
(Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr)

* kostenfrei innerhalb Deutschlands

E-Mail: privatkunden@swm.de

Postadresse:
Stadtwerke München
80287 München

Oder passen Sie Ihre Abschläge über unser Online-Serviceportal Meine SWM ganz einfach und schnell selbst an.

Zu Meine SWM

Gibt es eine Preisgarantie?

Einige Stromtarife bieten wir mit Preisgarantie an. Sofern nicht anders vermerkt, handelt es sich um eine Netto-Preisgarantie, die sich auf alle Preisbestandteile mit Ausnahme der Umsatzsteuer bezieht. Die angegebene Geltungsdauer einer Netto-Preisgarantie beginnt mit Lieferbeginn (vgl. Allgemeine Vertragsbedingungen).

Kann ich die Tarife auch telefonisch oder schriftlich bestellen?

Ja, natürlich. Bitte wenden Sie sich dazu einfach an unseren Kundenservice:

Telefon: 0800 796 796 0 *
(Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr)

* kostenfrei innerhalb Deutschlands

E-Mail: privatkunden@swm.de

Postadresse:
Stadtwerke München
80287 München

Ihre Jahresrechnung und weitere Informationen erhalten Sie per E-Mail.

Die Anmeldung im Internet wurde unterbrochen. Was soll ich tun?

Geben Sie Ihre Daten einfach noch einmal ein. Ihre Anmeldung wird in jedem Fall nur einmal im System erfasst. Sollte es mehrfach nicht funktionieren, rufen Sie einfach unseren Kundenservice an: Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Tel: 0800 796 796 0*

(Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr)
* kostenfrei innerhalb Deutschlands

FAQs zum Wärmestrom

Was ist Wärmestrom?

Wärmestrom – oder Heizstrom – ist Strom zum Heizen von Häusern oder Wohnungen. Entweder erwärmt Wärmestrom über elektrische Speicherheizungen (auch Nachtspeicheröfen genannt) oder elektrische Direktraumheizungen den Wohnraum bzw. die Heizkörper. Oder er treibt eine elektrische Wärmepumpe an, die vor allem in neueren Häusern oder im Zuge von Sanierungen eingebaut wird.

Warum ist Wärmestrom günstiger als normaler Strom?

Wärmestrom, der für Heizungsanlagen genutzt wird, kostet weniger als Haushaltsstrom. Denn der örtliche Netzbetreiber berechnet dafür geringere Netzentgelte. Außerdem ist die Konzessionsabgabe für die Gemeinde niedriger. Die geringeren Netzentgelte und die niedrigere Konzessionsabgabe geben wir an Sie weiter. So profitieren Sie von besonders günstigen Preisen für M-Strom Wärme

Was ist der Unterschied zwischen Speicherheizung und Wärmepumpe?

Eine Nachtspeicherheizung, auch Nachtspeicherofen genannt, ist eine elektrisch betriebene Heizung. Sie enthält einen Wärmespeicher, der abends und nachts aufgeladen wird. Denn nachts ist der Strom in der Niedertarifzeit günstiger, wenn ein spezieller Wärmestromtarif abgeschlossen wird. Am Folgetag gibt die Heizung die gespeicherte Wärme nach und nach an den Wohnraum ab.

Eine elektrische Wärmepumpe ist eine Anlage, die die natürliche Wärme aus der Umgebung (z. B. in der Erde) nutzt, um ein Haus energieeffizient zu beheizen. Wärmepumpen werden vor allem in Neubauten und im Zuge von Sanierungen eingebaut. Für den Antrieb der Wärmepumpe können Sie günstigen Wärmestrom der SWM nutzen.

Was bedeutet getrennte Messung?

Der genutzte Wärmestrom wird immer getrennt vom normalen Haushaltsstrom (für Licht, Küchengeräte etc.) erfasst. Bei der getrennten Messung erfasst ein separater zweiter Zähler den Wärmestrom.

Auszeichnungen