Nahwärme – die nachhaltige Wärmeversorgung

Start Tarife & Angebote Wärme & Gas M/Nahwärme
Start Tarife & Angebote Wärme & Gas M/Nahwärme

Nahwärme – die nachhaltige Wärmeversorgung

Sie wollen die Wärmeversorgung in Ihrem Gebäude nachhaltig und lokal gestalten? Dann könnte M-Nahwärme genau das Richtige sein. Bei der Nahwärme handelt es sich um eine dezentrale, netzgebundene Wärmeversorgung – die Wärme, mit der Ihre Gebäude versorgt werden, stammt dabei in der Regel aus Grundwasser. M-Nahwärme eignet sich grundsätzlich sowohl für Neubauten als auch für Bestandsgebäude sowie für ganze Quartiere. Informieren Sie sich im Folgenden über die Möglichkeiten, die M-Nahwärme bietet, und prüfen Sie, ob Ihre Gebäude in einem unserer Wärmenetz Untersuchungsgebiete liegen.

Interesse bekunden

Sie haben Interesse an einer netzgebundenen Wärmeversorgung? Jetzt Ihre Liegenschaft prüfen.

Über unsere SWM Wärmenetze-Karte können Sie prüfen, ob Ihre Liegenschaft in einem unserer Wärmenetz Untersuchungsgebiete liegt. In diesen Gebieten wird geprüft, ob sich eine netzbezogene Wärmeversorgung umsetzen lässt – entweder durch den Ausbau des Fernwärmenetzes oder durch die Umsetzung neuer dezentraler Wärmenetze.

Sollte Ihre Liegenschaft in einem Wärmenetz Untersuchungsgebiet liegen (ersichtlich über einen Klick auf die Karte), teilen Sie uns Ihr Interesse an einem Wärmenetzanschluss gerne über das dort hinterlegte Kontaktformular mit. Wir beziehen Ihr Gebäude oder Ihr Quartier in unsere weiteren Planungen ein und melden uns bei Ihnen, wenn unsere Untersuchungen weiter vorangeschritten sind.

Zur SWM Wärmenetze-Karte

Was ist Nahwärme?

Im Gegensatz zur Fernwärme, die in Großanlagen produziert wird, nutzt M-Nahwärme Energiequellen zur Wärmegewinnung, die sich in unmittelbarer Nähe der zu versorgenden Gebäude befinden. M-Nahwärme ist damit eine zukunftsfähige, lokale Lösung für bestehende Quartiere und Liegenschaften, deren Wärmeversorgung auf eine nachhaltige und effiziente Quelle umgestellt werden soll.

Im Gegensatz zu einer Eigenversorgungslösung teilen sich die Haushalte die benötigte Infrastruktur. Die Planung, den Bau und auf Wunsch auch die Wartung und Instandhaltung der Wärmeerzeugungsanlagen übernehmen die SWM.

Mit M-Nahwärme planen die SWM, Gebäude in kleineren Gebieten oder sogar ganze Quartiere mit Wärme – in der Regel aus Grundwasser – zu versorgen. Je nach Versorgungskonzept kann das Grundwasser auch zur Gebäudekühlung eingesetzt werden.

Wie funktioniert Nahwärme?

M-Nahwärme nutzt die ganzjährig konstante Temperatur des Grundwassers, um Wärme bereitzustellen. Das funktioniert so:

  • Das Grundwasser wird durch Förderbrunnen an die Oberfläche gepumpt und durch das Nahwärmenetz an die angeschlossenen Haushalte verteilt.
  • In den angeschlossenen Gebäuden entzieht eine Wärmepumpe dem Grundwasser Wärme und hebt das Temperaturniveau für Heizung und Warmwasser an. Alternativ kann auch über eine zentrale Wärmepumpenanlage das gesamte Quartier mit bereits aufgeheiztem Wasser versorgt werden.
  • Im Anschluss strömt das abgekühlte Grundwasser über einen Schluckbrunnen zurück ins Erdreich.

1. Förderbrunnen

Das Grundwasser wird durch Förderbrunnen an die Oberfläche gepumpt.

4. Schluckbrunnen

Über den Schluckbrunnen bzw. Sickerbrunnen wird das nun kühlere Grundwasser wieder in die grundwasserführende Bodenschicht zurückgeleitet.

 

3. Wärmepumpe

In den angeschlossenen Haushalten entzieht die Wärmepumpe mit Hilfe von elektrischem Strom dem Grundwasser die Wärmeenergie und nutzt diese, um das Brauch- und Heizwasser zu erwärmen.

2. Nahwärmenetz

Durch das Nahwärmenetz wird das Grundwasser an die angeschlossenen Haushalte verteilt.

M-Nahwärme – diese Vorteile überzeugen:

  • LOKAL
    Sie werden aus Wärmequellen bei Ihnen vor Ort versorgt. Der Großraum München bietet ideale Voraussetzungen für eine klimaneutrale Versorgung mit Wärme und Kälte aus Grundwasser.
  • NACHHALTIG
    Mit Grundwasser als Wärmequelle und M-Ökostrom für die Wärmepumpen ist M-Nahwärme klimafreundlich und umweltschonend.
  • ZUKUNFTSSICHER
    Mit M-Nahwärme sind Sie unabhängiger von fossilen Energieträgern wie Öl, Erdgas oder Kohle und damit einhergehenden steigenden Preisen.
  • KOMFORTABEL
    Sie müssen sich nicht um Wartung, Instandhaltung und Betrieb kümmern. Das übernehmen die SWM für Sie.
  • PRAKTISCH
    Neben der Wärmeversorgung können Häuser je nach Versorgungskonzept im Sommer auch gekühlt werden.
  • EFFIZIENT
    Die Nutzung von Grundwasser ermöglicht den effizientesten Einsatz einer Wärmepumpe und ist damit sowohl für Neubauten als auch für die meisten Bestandsgebäude bestens geeignet.

SWM – bei uns sind Sie immer in guten Händen

  • INDIVIDUELLE AUSLEGUNG AUF IHRE BEDÜRFNISSE
    Wir bieten Ihnen auf Wunsch alle Leistungen aus einer Hand und richten unser Angebot auf die Gegebenheiten bei Ihnen vor Ort und Ihre individuellen Bedürfnisse aus.
  • AUF UNS IST VERLASS
    Im Rahmen unseres Angebots kümmern wir uns auch um die Beantragung der Fördergelder. Wir sind als Partner stets in Ihrer Nähe und helfen jederzeit gerne weiter.
  • JAHRELANGE ERFAHRUNG UND EXPERTISE
    Die SWM bringen als etabliertes Infrastruktur- und Dienstleistungsunternehmen langjährige Expertise in der Energieerzeugung und -versorgung mit.

Förderungen einer Grundwasser-Wärmepumpe

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

Mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) wird der Austausch alter Heizungsanlagen gegen moderne Wärmepumpenanlagen bezuschusst. Der nachträgliche Einbau einer förderfähigen Grundwasser-Wärmepumpe ist als eine Einzelmaßnahme der BEG zu sehen. Um eine Förderung nach der BEG zu erhalten, muss Ihre Wärmepumpe beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gelistet sein.

Mehr zum BEG

Förderung für Klimaneutrale Gebäude (FKG)

Mit der Förderung für Klimaneutrale Gebäude (FKG) fördert die Landeshauptstadt München innerhalb der Postleitzahlen 80331 bis 81929 ebenfalls den Wechsel des Heizsystems zu einer Grundwasser-Wärmepumpe, sobald für das Gebäude eine Absage zur Anbindung an das Fernwärmenetz und ein Bericht über die energetische Sanierungsberatung vorliegen. Diese Förderung kann mit der BEG kombiniert werden, sodass Ihre Förderquote steigt.

Mehr zur FKG

Hinweis

Zudem können Sie Zuschüsse für zusätzliche Sanierungsmaßnahmen in Ihrem Gebäude beantragen, beispielweise wenn Sie Ihr Gebäude dämmen oder das Heizungsverteilungssystem erneuern lassen.

Daneben werden weitere Förderungen bei der Projektierung berücksichtigt, sofern diese herangezogen werden können.

Kontakt

Wir sind gerne für Sie da!

Sie haben Fragen zu M-Nahwärme oder möchten sich beraten lassen? Kontaktieren Sie uns. Wir helfen gerne weiter.

 

 

Auszeichnungen