Redispatch 2.0: Modulare Lösung für Verteilnetzbetreiber

Ab dem 1. Oktober 2021 werden im Rahmen des Redispatch 2.0 alle Erzeugungsanlagen ab 100 kW Leistung zur Vermeidung von Netzengpässen herangezogen. Dies schließt nicht nur konventionelle, sondern auch Erneuerbare Energie- und KWK-Anlagen mit ein. Mit unserer modularen Lösung können wir jeden Netzbetreiber individuell bei der Umsetzung der neuen Herausforderungen unterstützen. Wählen Sie unser Prognose- und/oder Ausfallarbeitsmodul und gewinnen Sie mit den SWM Ihren Partner für die Umsetzung des Redispatch 2.0.

Direkt zum Angebot

Neue Regelungen und Aufgaben für Verteilnetzbetreiber

Die neuen Prozesse beziehen nicht nur die Übertragungs-, sondern auch die Verteilnetzbetreiber mit ein. So sollen Netzengpässe effizient gelöst werden mit dem Ziel, die Gesamtkosten für Redispatch-Maßnahmen zu reduzieren und die Versorgungssicherheit zu gewährleisten.

Individuelle Prognosen und anlagenscharfe Planungsdaten müssen erstellt und zur Verfügung gestellt werden. Darauf basierend werden vorausschauende Netzzustandsanalysen durchgeführt. Mit den Ergebnissen stimmen sich die Netzbetreiber im Rahmen eines Netzbetreiberkoordinierungskonzepts (NKK) intensiv über Engpässe und erforderliche Maßnahmen ab. Im Falle eines Redispatch-Abrufes, müssen die betroffenen Anlagen angefordert und individuell angesteuert werden. Zuletzt muss ein bilanzieller und finanzieller Ausgleich durchgeführt werden, sodass der Anlagenbetreiber keine Nachteile durch Redispatch-Maßnahmen erfährt.

Hintergründe des Redispatch 2.0.

Redispatch-Maßnahmen dienen zur Aufrechterhaltung der Stabilität des deutschen Stromnetzes. Konkret wird hierbei in die Erzeugungsleistung der Anlagen eingegriffen, um eine Überlastung der Stromnetze zu vermeiden.

Der Ausbau fluktuierender Stromerzeuger und die damit einhergehende Dezentralisierung ließen jedoch die Anzahl und die Kosten erforderlicher Redispatch-Maßnahmen zuletzt stark ansteigen. Dem soll die Novelle des Netzausbaubeschleunigungsgesetztes (NABEG) vom 13. Mai 2019 entgegenwirken. Mit der Novelle gehen Anpassungen weiterer Gesetze unter anderem des EnWG, des EEG und des KWKG einher.

Durch das neue System „Redispatch 2.0“ sollen die erforderlichen Redispatch-Mengen und somit die entstehenden Gesamtkosten reduziert werden. Dies gewährleistet eine sichere und kosteneffiziente Versorgung mit Strom.

Unsere Lösung für die Umsetzung des Redispatch 2.0

Mit unserer modularen Lösung wollen wir Verteilnetzbetreiber bei der Umsetzung der neuen Herausforderungen unterstützen. Mit unserem Ansatz verbleiben elementare Kernkompetenzen, wie die Durchführung der Netzzustandsanalyse und die Maßnahmendimensionierung, im Verantwortungsbereich des Verteilnetzbetreibers. Wir als Dienstleister können die Aufgaben der Prognoseerstellung und Überwachung sowie der Ermittlung der Ausfallarbeit vollständig übernehmen und die Ergebnisse im optimalen Format übermitteln. Bei Bedarf unterstützen wir gerne auch beratend bei der Energiebeschaffung und Anlagensteuerung.

Die Module können sowohl einzeln als auch im Gesamten gewählt werden. Für das System-Setup muss lediglich ein automatisierter Datenaustausch eingerichtet werden, sodass die Dienstleistung unkompliziert und noch rechtzeitig vor Beginn des Redispatch 2.0 im Oktober 2021 bei Ihnen ausgeliefert werden kann.

Wählen Sie die Module aus, die Sie benötigen

Prognoseerstellung

Im Rahmen des Redispatch 2.0 bedarf es einer individuellen Prognose für alle Erzeugungsanlagen ab 100 kW.

Hier haben wir bei den SWM bereits langjährige Erfahrung gesammelt. Dadurch können wir aus verschiedenen Prognosemethoden die jeweils beste für jede Anlage auswählen. Berücksichtigt werden meteorologische sowie anlagenspezifische Daten. Hervorzuheben ist hierbei ein von uns entwickelter Ansatz mit künstlicher Intelligenz.

Wir stellen die Erzeugungsprognosen für erneuerbare Energieanlagen ressourcenscharf und rollierend, mindestens 36h, im Voraus zur Verfügung. Für Anlagen, die sich im Planwertmodell befinden, bestimmen wir zusätzlich die Prognosegüte der Planungsdaten des EIV.

Berechnung der Ausfallarbeit

Wir übernehmen für Sie die Berechnung der Ausfallarbeit im Falle von Redispatch-Abrufen. Je nach Bilanzierungsmodell berechnen wir die Ausfallarbeitsmenge, die Energiemenge zur Berechnung des Korrekturfaktors sowie tägliche und monatliche Ausfallarbeitszeitreihen. Dies erfolgt individuell für die jeweils betroffenen technischen Ressourcen. Dabei unterstützen wir alle gängigen Abrechnungsmodelle.

Die Berechnungen stellen wir Ihnen in einem standardisierten Datenformat zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung.

Jede Ihrer technischen bzw. steuerbaren Ressourcen wird durch unsere Module individuell betrachtet. Die Module können sowohl einzeln als auch im Gesamten gewählt werden. Abgerundet wird unser Angebot von einer umfänglichen Beratung. Bei der Entwicklung der Module können wir auf etablierte und standardisierte Prozesse aus dem virtuellen Kraftwerk zurückgreifen.

Redispatch Services: Modulare Lösung für Verteilnetzbetreiber

  • Langjährige Erfahrung
  • Vorhandene etablierte und standardisierte Prozesse
  • Eingespieltes Team mit Expertenwissen
  • Kontinuierliche Weiterentwicklung und Optimierung der Module
  • Individuelle Prognoseerstellung
  • Berechnung der bilanziellen und finanziellen Ausfallarbeit

Ihr Ansprechpartner für Redispatch 2.0

Interesse an einer ersten Beratung?

Sprechen Sie uns an!

E-Mail: redispatch-services@swm.de 

Unverbindliches Angebot einholen

Verantwortliche Firma (für Service):
Stadtwerke München GmbH

Auszeichnungen