Photovoltaik

Steckbare PV-Anlagen: Solarstrom vom Balkon

07.10.2022 | Steckbare PV-Anlagen, auch Balkon-PV-Anlagen oder Balkonkraftwerke genannt, sind kleine Solaranlagen, für die nicht zwingend eine Dachfläche nötig ist. Sie können im Garten, auf der Terrasse, auf dem Balkon oder an der Fassade montiert werden. Was es bei der Anschaffung solcher Mini-Solaranlagen zu berücksichtigen gibt? Wir klären die am häufigsten gestellten Fragen.

Das Geschäft mit der Sonne boomt: Solarmodule sind auf zahlreichen Hausdächern und Freiflächen zu finden – und das Interesse an Photovoltaik-Anlagen steigt. Doch nicht nur Gebäude- und Grundstückseigentümer*innen können mit wenigen Schritten Solarstrom erzeugen. Es gibt auch eine smarte Lösung z. B. für Mieter*innen: sogenannte steckerfertige Solaranlagen.

Die kleinen Balkonkraftwerke lassen sich ohne viel Aufwand an Balkonbrüstungen, auf Terrassen oder Flächen rund um die Wohnung anbringen – und geben jede*m die Möglichkeit, einen eigenen Teil zur Energiewende beizutragen.

Sie wollen sich ein Balkonkraftwerk anschaffen?

Die wichtigsten Punkte auf einen Blick:

  • Eine steckbare PV-Anlage darf maximal 600 Watt-Peak (Wp) Leistung pro Zähler haben.
  • Es ist eine Zweirichtungsmessung oder eine moderne Messeinrichtung mit Rücklaufsperre erforderlich.
  • Die Mini-Solaranlagen wurden ausschließlich für die Stromversorgung des privaten Haushalts konzipiert.
  • Die Anlage muss bei der Bundesnetzagentur und beim Netzbetreiber angemeldet werden.

Mini-Solaranlagen: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Was ist ein Balkonkraftwerk – und wie funktioniert es?

Ein Balkonkraftwerk – auch Mini-Solaranlage, steckerfertige Solaranlage, PV-Klein- oder Minianlage genannt – setzt sich in der Regel aus einem oder zwei Solarmodulen zusammen. Diese sind mit einem Wechselrichter verbunden, der den Gleichstrom, der im Solarmodul erzeugt wird, in Wechselstrom umwandelt. Der Wechselstrom kann direkt ins Hausstromnetz eingespeist werden und steht für den direkten Gebrauch im Haushalt zur Verfügung. Der Vorteil:  Es muss weniger Strom aus dem öffentlichen Netz bezogen werden. 


Ein Balkonkraftwerk besteht aus folgenden Komponenten: 

  • einem oder zwei Solarmodulen 
  • einem Gestell für die Befestigung der Module 
  • einem Wechselrichter
  • einem Akku-Set zur Speicherung des nicht benötigten Solarstroms (optional) 
  • einer Einspeisesteckdose (Wieland Stecker) 
  • einer Steckverbindung 
     

1 Die Wechselrichter einiger Modelle haben einen Stecker, der sich direkt in spezielle Energiesteckdosen einstecken lässt (nicht aber in übliche Haushaltssteckdosen). Aber auch eine feste Installation ist möglich.

 

Lohnt sich eine steckbare PV-Anlage überhaupt?

Steckerfertige Solaranlagen sind in der Anschaffung um einiges günstiger, dafür aber auch leistungsschwächer als ihre großen Verwandten:  Während eine gewöhnliche PV-Anlage eine Leistung von mehreren Kilowatt-Peak (kWp) erreichen kann, kommt ein kleines  Balkonkraftwerk auf 300 bis 600 Watt-Peak (Wp).  

Eine 500 Wp Balkon-PV-Anlage erzeugt bei optimalen Bedingungen zwischen 300 und 425 kWh im Jahr. Bei einem durchschnittlichen Strompreis von 37,30 Cent pro Kilowattstunde2 und einem Verbrauch von circa 256 kWh des selbst produzierten Solarstroms spart man so jährlich rund 95 Euro.  Geht man von Anschaffungskosten von 1.000 Euro aus, dauert es circa 10,5 bis 11 Jahre, bis sich die Anschaffung einer steckerfertigen Solaranlage in dieser Rechnung amortisiert hat.

Für eine individuelle Berechnung nutzen Sie gerne folgenden Amortisierungsrechner:

Stecker-Solar-Simulator

2 BDEW-Strompreisanalyse Juli 2022

Was gibt es vor dem Kauf einer Mini-Solaranlage zu beachten?

Bevor Sie eine Mini-Solaranlage erwerben, sollten Sie prüfen, ob sich der gewünschte Standort für eine Installation eignet. Eine Ausrichtung der Anlage nach Südost, Süd oder Südwest wird als optimal angesehen. Außerdem sollten umliegende Bäume, Balkone oder Gebäude keinen Schatten auf die Anlage werfen. Damit die steckerfertige PV-Anlage auch ihre vorgesehene Leistung erbringen kann, müssen die Solarmodule regelmäßig gereinigt werden. Aus diesem Grund sollte die Anlage auch leicht zugänglich sein.

Was gibt es bei der Installation eines Balkonkraftwerks zu beachten?

Installation und Inbetriebnahme gestalten sich bei Mini-Solaranlagen einfacher als bei den großen PV-Anlagen. Die Installation kann von einem Elektrofachbetrieb durchgeführt werden. Nach Anmeldung der Mini-Solaranlage beim Netzbetreiber (hier in München ist das die SWM Infrastruktur), prüft dieser, ob der vorhandene Zähler über eine Rücklaufsperre verfügt. Bei Bedarf wird der Zähler ausgetauscht. Bei der SWM Infrastruktur ist dieser Tausch für Sie kostenlos. 

Des Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die steckerfertige PV-Anlage entsprechend der Herstellerangaben anzuschließen sind. Sollten Sie sich diesbezüglich nicht sicher sein, ob die technische Ausstattung Ihrer elektrischen Anlage die Voraussetzungen erfüllen, ist Ihr Elektroinstallateur als Fachmann für Sie der richtige Ansprechpartner vor Ort.
Weitere Informationen

Muss ich die Mini-Solaranlage anmelden?

Auch steckbare PV-Anlagen müssen im Marktstammdatenregister und bei Ihrem Netzbetreiber (hier in München ist das die SWM Infrastruktur) angemeldet werden. Die Anmeldung bei der SWM Infrastruktur können Sie hier vornehmen: Zur Anmeldung

Sie möchten wissen, wer Ihr zuständiger Netzbetreiber ist? Alle Netzbetreiber finden Sie im Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur. Zum Marktstammregister

Übrigens: Holen Sie sich vor Anschaffung eines Balkonkraftwerks auch die Erlaubnis des*der Vermieter*in oder der Eigentümergemeinschaft ein.

Darf ich den selbst erzeugten Solarstrom einspeisen?

Der selbst erzeugte Solarstrom kann nur für den Eigenbedarf genutzt werden. Das Einspeisen ins öffentliche Stromnetz mit Einspeisevergütung ist für diese Anlagen nicht vorgesehen.  

Ausnahmefall: Eine Einspeisung in das öffentliche Netz ist zulässig, wenn bereits eine Dach-PV-Anlage mit einem Zweirichtungszähler vorhanden ist.

Gibt es Speichermöglichkeiten?

Ja, Sie können überschüssigen Strom speichern, um eine höhere Autarkie zu erzielen. Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, Lasten intelligent zu steuern. 

Mit welchen Kosten muss man bei Anschaffung einer Anlage rechnen?

In der Regel muss man für ein Modul ohne Speicher je nach Leistung mit mehreren Hundert Euro rechnen. Komplettpakete mit Speicher gibt es in der Regel ab 2.500 Euro zu kaufen.

Bitte beachten Sie, dass zusätzliche Kosten für den Zählerwechsel, das Setzen einer geeigneten Steckdose und gegebenenfalls auch für die Installation der Anlage anfallen. Sofern Ihr zuständiger Netzbetreiber die SWM Infrastruktur ist, wird der Zählertausch kostenlos durchgeführt.

Gibt es Fördermöglichkeiten für Balkonkraftwerke?

Aktuell gibt es für Balkonkraftwerke keine bundesweite Förderung. Denn die Anschaffungskosten halten sich im Vergleich zu größeren Photovoltaik-Anlagen in Grenzen. Einige Städte und Kommunen rufen allerdings eigene Förderprogramme ins Leben. Informieren Sie sich also vor der Anschaffung einer Mini-Solaranlage darüber, ob es an Ihrem Standort eine Förderung gibt.

In München werden der Kauf und die anschließende Installation von steckbaren Photovoltaik-Stromerzeugungsgeräten, die den Sicherheitsstandard der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) erfüllen, bis zu einer Leistung von 600 Watt-Peak (Wp) je Wohneinheit gefördert. Privatpersonen, die im Stadtgebiet München Ihren Haupt- oder Nebenwohnsitz haben, können einen Förderantrag stellen – müssen ihren Wohnsitz aber in der Wohneinheit haben, in der das Gerät installiert und an das Hausnetz angeschlossen wird.  

Zum Fördersatz: Es werden 40 Cent je Wp und maximal 600 Wp je Wohneinheit gefördert, aber maximal 50 Prozent der förderfähigen Investitionskosten. 

Alle Infos zur Fördermöglichkeit über die Landeshauptstadt München und zum Ablauf finden Sie hier:  

Förderung Klimaneutrale Gebäude (FKG)
Richtlinienheft zum FKG

Bieten die SWM auch Balkonkraftwerke an?

Nein, aktuell haben wir keine steckerfertigen PV-Anlagen im Angebot.

Mit M-Solar Plus bieten wir Ihnen aber die Möglichkeit einer eigenen PV-Anlage im Rundum-sorglos Paket. Mehr Infos: M-Solar Plus

Kontakt und Beratung

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne weiter.

Energieberatung der SWM 

  • 0800 796 796 0 (deutschlandweit kostenfrei)

 

Beratung zur Anmeldung von steckerfertigen PV-Anlagen: 

  • 089 2361 2670
SWM Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben

Melden Sie sich für den SWM Newsletter an!

  • Freuen Sie sich über Energietipps, Bäder-News und Veranstaltungshinweise?
  • Möchten Sie an Gewinnspielen mit tollen Preisen teilnehmen?
  • Regelmäßig Wissenswertes aus der Welt von SWM, MVG, M-Bädern und M-net erfahren?
     

Jetzt anmelden

Auszeichnungen