Magazin
Drohne

Drohne befliegt Fernwärmeleitungen

29.11.2019
Mehr als 800 Kilometer lang ist es, das Münchner Fernwärmenetz der Stadtwerke München. Die SWM betreiben zudem das Netz in Taufkirchen, Ottobrunn und in Teilen von Unterhaching und Neubiberg. Für eine Bestandsaufnahme hat eine Drohne dort Wärmebildaufnahmen gemacht.
 
Befliegung für Versorgungssicherheit
Um den Zustand des Fernwärmenetzes zu erfassen, haben wir eine Wärmebildanalyse gestartet. Diese Analyse bildet eine solide Basis, um Wartung und Instandhaltung abzustimmen sowie Verbesserungen umzusetzen.

Für die Wärmebildaufnahmen wurde die Firma „Air Bavarian“ beauftragt. Sie beflog Ende 2019 jeweils in den Abend- und Nachtstunden das Fernwärmegebiet und erstellte aus 60 bis 70 Metern Höhe Wärmebildaufnahmen der weitgehend unter Straßen verlegten Rohre.

Die kalten Nächte eignen sich hierfür besonders gut, weil der Temperaturunterschied zwischen kaltem Boden und der Wärmesignatur der Leitungssysteme besonders stark ausfällt. 

Empfohlene Artikel

Tipps fürs Heizen

Klug heizen: Mit Strom Wärme speichern

Mit dem Projekt „Intelligente Wärme München“ machen die SWM elektrisches Heizen zu einem Baustein der Energiewende. Wie eine Speicherheizung funktioniert – und wie Sie als Testhaushalt von der Technologie profitieren können.
Intelligente Wärme