Tiefengeothermie

Auskunft über mikroseismische Ereignisse

Die SWM sind eines der führenden deutschen Unternehmen für die Erschließung und Nutzung der Tiefengeothermie. Wir haben bereits jahrelange Erfahrung mit dieser Technik und betreiben seit 2004 erfolgreich mehrere Geothermieanlagen in München und der Region.

Grundsätzlich kann der Betrieb von Geothermieanlagen nicht wahrnehmbare mikroseismische Ereignisse auslösen. Dann ist von induzierter Mikroseismizität die Rede. In Bayern wurden bisher nur bei wenigen Geothermieanlagen mikroseismische Ereignisse (mit einer Magnitude von etwa 2) gemessen.

Die seismische Überwachung der Geothermieanlagen erfolgt gemeinsam mit weiteren Geothermie-Betreibern, der LMU München und dem Freistaat Bayern über mehrere über den Großraum München verteilte Messstationen.

Sie haben dennoch Erschütterungen in der Nähe unserer Geothermieanlagen wahrgenommen?

Dann melden Sie diese bitte dem Erdbebendienst Bayern:

Erschütterungen melden

Der Erdbebendienst Bayern erfasst die Angaben und prüft, ob die seismischen Aktivitäten tatsächlich auf geothermische Nutzung zurückzuführen sind.

Geothermie-Forschung

Forschungsprojekt INSIDE horcht ins Erdinnere

Wie wirkt sich die Nutzung von Geothermie im Untergrund aus? Gibt es kurzfristige, dauerhafte oder auch nur minimale Veränderungen? Diesen Fragen geht das mehrjährige Forschungsprojekt INSIDE auf den Grund, in dem die Geothermie-Betreiber SWM und Innovative Energie für Pullach (IEP) mit dem Forschungsinstitut Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zusammenarbeiten.

Zum Projekt INSIDE

Auszeichnungen