Stadtwerke München (SWM): Ihr regionaler Energieversorger

Spedition Hubert Winnen GmbH & Co. KG

Unterstützer der nationalen Energiewende
  • Momentan unvermeidbare Treibhausgasemissionen aus der Wärmeerzeugung, 43 Tonnen CO2e (CO2-Äquivalente), werden über M-Kompensation Plus ausgeglichen

  • Der Strom u.a. für Beleuchtung und Fahrgeräte stammt seit 2021 zu 100 % aus erneuerbarer Erzeugung

  • Die Spedition Hubert Winnen achtet auch darüber hinaus auf weitere Nachhaltigkeitsaspekte, z.B. Nutzung von recyclingfähigen Arbeitsmaterialien und fachgerechtes Recycling, außerdem prüft die Spedition Hubert Winnen, wie die Wärmeerzeugung langfristig auf klimafreundliche Energieerzeugung umgestellt werden kann

  • Zusätzlich zum internationalen CO2-Ausgleich regional engagiert

  • Klimaschutzprojekt im Bereich Erneuerbare Energien unterstützt

Unser Beitrag zum Klimaschutz – international und national

Mit unserem Beitrag zum Klimaschutz haben wir nicht nur international freiwillig unsere unvermeidbaren Emissionen ausgeglichen, sondern zusätzlich auch einen Beitrag zur regionalen CO2-Vermeidung geleistet - hier in Deutschland. International gleichen wir durch hochwertige Gold Standard Klimaschutzprojekte unsere unvermeidbaren CO2-Emissionen aus.

Darüber hinaus fördern wir gemeinsam mit den Stadtwerken München den Erhalt und Ausbau von Erneuerbare-Energien-Anlagen in Deutschland. Somit leisten wir neben dem internationalen CO2-Ausgleich einen zusätzlichen Beitrag zur nationalen Energiewende und zur Emissionsvermeidung in Deutschland.

Unser Partner "Project Climate"

Die Project Climate GmbH begleitet seit 2012 Organisationen bei der Transformation ihrer Mobilität hin zu New Mobility – und zwar in den vier Bereichen Arbeitswegmobilität, Geschäftsreisen, Fuhrpark und Logistik. Ergebnis dieser Transformation ist es, dass die drei Säulen People-Planet-Profit (sozialer Mehrwert, Klimaschutz, Wirtschaftlichkeit) in der Mobilität im Einklang stehen. Dafür legen toolbasierte Datenanalysen die Grundlage, worauf messbare Strategien sowie wirksame Maßnahmenkonzepte und zielgerichtete Umsetzung folgen. Project Climate berät beispielsweise bei der Einführung von Mobilitätsbudgets, bei der Überarbeitung von Mobilitätsrichtlinien und bei Entscheidungen zur Umstellung auf E-Mobilität inkl. Ladeinfrastruktur. Zum Leistungsportfolio von Project Climate gehören auch die Beratung zu und die Durchführung von glaubwürdiger CO2-Kompensation mittels qualitativ hochwertiger (z. B. „Gold Standard“) Klimaschutzprojekte.

Unser internationales Engagement

Key Facts

Projektart: erneuerbare Energien
Zertifizierung: Gold Standard for the Global Goals
Region: Gujarat, Westindien
CO₂-Reduktion: durch Ausbau Windkraftanlagen

Direkt zum regionalen Engagement

Windprojekt in Gujarat, Westindien

Als eine der größten Quellen von CO2-Emissionen ist es besonders wichtig, nachhaltige Formen der Energieversorgung zu finden. Da Energie aus Windkraftanlagen vollkommen emissionsfrei ist, trägt die Förderung von Windprojekten erheblich dazu bei, den Klimaschutz voranzutreiben.

Die aktuelle Situation

Indien hat aufgrund seiner wachsenden Bevölkerung und des zunehmenden Wirtschaftswachstums eine starke Nachfrage nach Energie. Momentan wird diese größtenteils noch in Form von fossilen Energieträgern gedeckt. Der Ausbau erneuerbarer Energiequellen wie Windkraft trägt so zur Verdrängung umweltschädlicher Brennstoffe im Land bei.

CO2-Einsparung durch das Projekt

Das mit dem „Gold Standard“ zertifizierte Windprojekt mit einer installierten Kapazität von 300 MW unterstützt Indien auf dem Weg in eine CO2-freie Energieversorgung. 2020 konnten durch die 143 Windkraftanlagen 337.499 Tonnen CO2 eingespart werden. Somit sinken nicht nur die Emissionen, auch die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern nimmt ab.

Die Wirkung des Projekts

Das Projekt trägt zur Stärkung der lokalen Wirtschaft bei. So wurden seit 2019 34 neue Arbeitsplätze durch die Herstellung und den Betrieb der Windkraftanlagen in der Region geschaffen. Die Mitarbeiter*innen im Projekt erhalten mindestens ein Training pro Jahr und profitieren von qualitativen Bildungsmaßnahmen.

Weitere Vorteile des Projekts

Auch die jüngere Bevölkerung profitiert von dem Windprojekt – seit Projektbeginn wurde 405 Schüler*innen der Schulbesuch ermöglicht, zusätzlich wurden 300 Schultische gespendet. So unterstützt das Projekt neben dem Klimaschutz auch den Zugang zu Bildung in Indien.

Beiträge zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung

  • Klimaschutz-Maßnahmen
    Das Projekt sparte bisher durch die Erzeugung grüner Windenergie 487.922 Tonnen CO2e ein.
  • Bezahlbare und saubere Energie
    Mit einer Kapazität von 300 MW tragen die Windkraftanlagen zu einer umweltfreundlicheren Energieversorgung in Indien bei.
  • Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
    Für die Herstellung und den Betrieb der Windkraftanlagen wurden 34 neue Arbeitsplätze geschaffen. Das stärkt das Wirtschaftswachstum in der Region bei.
  • Qualitative Bildung
    Den Mitarbeiter*innen im Projekt werden jährliche Trainings angeboten. Zusätzlich wurde bisher 405 Schüler*innen der Zugang zu Bildung ermöglicht. 


Stand 2020

 

Der Projektstandard

Die von uns ausgewählten Klimaschutzprojekte sind alle mit dem „Gold Standard“ zertifiziert – einem der aussagekräftigsten und strengsten Standards für CO2-Ausgleichsprojekte. Außerdem tragen diese Klimaschutzprojekte zu einer nachhaltigen Entwicklung in den jeweiligen Projektregionen bei und erbringen dort einen sozialen Mehrwert.

Mehr zum Gold Standard

Unser regionales Engagement

Erhalt und Ausbau von Erneuerbare-Energien-Anlagen

Neben unserem internationalen Beitrag zum Klimaschutz und CO2-Ausgleich leisten wir auch einen regionalen Beitrag zur CO2-Reduktion: Zusammen mit den Stadtwerken München fördern wir den Ausbau und Erhalt von Anlagen der erneuerbaren Energien in Deutschland und der Region. Dadurch unterstützen wir die direkte CO2-Vermeidung vor Ort und tragen zur Beschleunigung der nationalen Energiewende bei.

Hintergrund

Erhalt bestehender Erneuerbare-Energien-Anlagen

In Deutschland werden Erneuerbare-Energien-Anlagen nur für die ersten 20 Jahre nach Errichtung finanziell gefördert. Nach dieser Förderungsphase werden einige solcher Anlagen aufgrund niedriger Einspeisevergütung und steigender Instandhaltungskosten nicht weiterbetrieben, obwohl diese über Jahre hinweg noch CO2-freien Strom erzeugen könnten. Bestandsanlagen verursachen selbst aber keine CO2-Emissionen mehr, die Errichtung neuer Anlagen hingegen schon. So trägt deren Weiterbetrieb direkt zur CO2-Vermeidung in Deutschland bei. 

Ausbau von Erneuerbare-Energien-Anlagen

Neue Erneuerbare-Energien-Anlagen werden in Deutschland oft nicht in ihrem vollen, potenziellen Maße errichtet. So bleiben beispielsweise technisch geeignete Dachflächen für die Erzeugung von Solarenergie ungenutzt, obwohl diese einen großen Beitrag zur Energiewende leisten könnten. Unser Förderbeitrag bezuschusst solche Projekte, um Potenziale für erneuerbare Energien optimal zu nutzen und damit deren Anteil bei der Stromerzeugung weiter zu erhöhen.

Transparenz

Die Verico SCE, Partner der Stadtwerke München, prüft die Verwendung unseres finanziellen Beitrags für das regionale Engagement. Die unabhängige Prüfgesellschaft stellt sicher, dass unser Förderbeitrag für den Ausbau und Erhalt zusätzlicher Anlagen der erneuerbaren Energien in Deutschland verwendet wird.

Auszeichnungen