Stadtwerke München Stadtwerke München
Suche
Benutzerdefinierte Suche
Menü
M-Fernkälte

Javascript ist aktuell deaktiviert. Diese Seite benötigt Javascript, um korrekt zu funktionieren.

Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Javascript is currently disabled. This site requires Javascript to function correctly.

How to enable JavaScript in your browser

Fernkälte

Klimatisierungssystem der Zukunft

Fernkälte ist eine umweltschonende, energieeffiziente und kostengünstige Alternative zu konventionellen Klimaanlagen. Sie ermöglicht es, Gebäude umweltschonend zu klimatisieren.

Im Erneuerbaren-Erzeugungs-Mix der SWM gewinnt die Fernkälte immer mehr an Bedeutung. Hierfür nutzen die SWM in München natürlich vorkommendes Kühlwasser und „greifen“ die Kälte ab. Der geschlossene Kältekreislauf in den Leitungen ist davon getrennt, das Wasser bleibt also unangetastet. Mit dieser Kälteversorgung können Gebäude und Räume klimatisiert bzw. technische Prozesse, wie Server oder Kühltheken, gekühlt werden. Durch das System schonen die SWM wertvolle Ressourcen, und der Nutzen für die Umwelt ist beachtlich: Im Vergleich zu herkömmlichen Klimaanlagen verursacht Fernkälte weniger CO2-Emissionen. Etwa die Hälfte des Primärenergieaufwands lässt sich sparen.

M-Fernkälte – Projekte im Detail

Fernkältenetz Innenstadt
Seit 2011 betreiben die SWM ein inzwischen mehr als 14 Kilometer langes Fernkältenetz in der Münchner Innenstadt. In den Untergeschossen des Stachusbauwerks befinden sich zwei Kältezentralen, eine weitere am Odeonsplatz. Am Stachus tragen zudem neun große Eisspeicher dazu bei, aktuell nicht genutzte Kälte wirtschaft-lich und umweltschonend für Verbrauchsspitzen am Folgetag bereitzustellen.
Die SWM nutzen auch die natürliche Kälte des unterirdisch fließenden Westlichen Stadtgrabenbachs. Dadurch erreicht der EER (Energy Efficiency Ratio; Verhältnis Kälteleistung/Strombedarf) im Jahresmittel den Spitzenwert von 5,3 inklusive aller Hilfsenergien. In konventionellen Kälteanlagen liegt die Effizienz bei nur etwa der Hälfte, in kleineren Anlagen liegt sie sogar deutlich darunter.

Auch abseits der Innenstadt wird M-Fernkälte seit vielen Jahren eingesetzt:

  • Seit 2004 versorgen die SWM das Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) der BMW Group mit kaltem Wasser aus U-Bahndükern. Für dieses innovative und umweltschonende Projekt haben die SWM und die BMW Group im Jahr 2006 den Bayerischen Energiepreis erhalten. SWM und BMW Group: mehr zum Fernkälteprojekt
  • Die SWM Zentrale in Moosach nutzt seit 2005 Grundwasserkälte, seit 2014 auch das nebenan errichtete IT-Rathaus München. Eine Erweiterung des Kältenetzes wird u.a. die zukünftige Bebauung am Georg-Brauchle-Ring erschließen.
  • Seit 2017 stellen die SWM die ökologische Kälteversorgung einer Großdruckerei an der Dessauerstraße sicher. An der nahe gelegenen Moosacher Straße erhalten in Kürze weitere Gewerbebetriebe M-Fernkälte.
  • Seit 2018 wird ein neues Büro- und Geschäftshaus am Heimeranplatz mit Grundwasserkälte aus U-Bahndükern versorgt. Innovativ: Hierbei wird auch Wärme gewonnen. Die gleichzeitige Kälte- und Wärmenutzung trägt zu einer thermisch ausgeglicheneren Bilanz des Wasserhaushalts bei.
  • Weitere Fernkälteversorgungen im Stadtgebiet sind bereits geplant und im Bau.

Alle Informationen für Geschäftskunden

Fernkälte in der Münchner Innenstadt
Mehr
Energieerzeugung Energiemix

Energieerzeugung der SWM

Wasserkraft, Geothermie, Biogas & Co. - die gesamte Energieproduktion der Stadtwerke München im Überblick.
Energieerzeugung & Anlagen
M/Ökostrom: Sonnenblume

Umweltschutz

Als kommunales Unternehmen sind die SWM besonders der Nachhaltigkeit verpflichtet. Deshalb haben Klima- und Umweltschutz oberste Priorität. Mehr Informationen