Stadtwerke München Stadtwerke München
Suche
Benutzerdefinierte Suche
Menü
Tastatureingabe FAQs

Javascript ist aktuell deaktiviert. Diese Seite benötigt Javascript, um korrekt zu funktionieren.

Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Javascript is currently disabled. This site requires Javascript to function correctly.

How to enable JavaScript in your browser

FAQs zu Photovoltaik und Solarstrom

Die häufigsten Fragen und Antworten im Überblick

Fragen & Antworten zu Photovoltaik

Im Durchschnitt haben Photovoltaikmodule eine Lebensdauer von ca. 25 – 30 Jahre. Unsere Hersteller garantieren für die Dauer von 25 Jahren eine Leistung von mindestens 80%, bezogen auf die Nennleistung der Module.

Unsere Hersteller sind Mitglieder der PV CY (europäische Vereinigung für die freiwillige Rücknahme und das Recycling von Photovoltaik-Modulen). Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.pvcycle.de/

Die Bestimmungen hängen von Bundesland ab. In Bayern sind bei Dachanlagen in der Regel keine Baugenehmigungen notwendig, bei Freiflächenanlagen gelten andere Bedienungen.

Den Wechselrichter beziehen wir von SMA (Sunny Boy, Sunny Tripower).

Die PV-Module stammen von IBC und Hanwha QCells.

Ja, wenn mindestens 10% des erzeugten Stroms in das öffentliche Netz eingespeist werden.

Eine Ausrichtung nach Süden mit einem Neigungswinkel von 30° stellt aus Ertragssicht das Optimum dar. Eine Ost-West-Ausrichtung kann dagegen einen Vorteil bieten für Berufstätige, die nur morgens und abends zuhause sind. Bei dieser Form der Ausrichtung produziert die Anlage den meisten Strom in den Morgen- und Abendstunden und dieser kann direkt verbraucht werden.

Alles aus einer Hand: Beratung, Montage, Anschluss und Service vor Ort.

Alle Komponenten des Pakets werden über einen Energiemanager miteinander verbunden, gesteuert und überwacht. Somit wird die Gesamtanlage permanent optimiert

Beste Qualität: Wir verbauen ausschließlich hochwertige Komponenten.

Der Betrieb einer Photovoltaikanlage ist im Allgemeinen ein sehr sicheres Unterfangen.

Aber auch bei gewissenhafter Montage und bestimmungsgemäßen Betrieb kann ein gewisses Restrisiko nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Gerade weil das Schadensrisiko sehr gering ist, sind kleinere PV-Anlagen (<5kWp) häufig durch die bestehenden Wohngebäudeversicherungen mit abgedeckt. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Wohngebäudeversicherung daraufhin zu prüfen und gegebenfalls eine Erweiterung dazu abzuschließen.

Darüber hinaus bieten eine ganze Reihe von Versicherungen eigenständige PV-Versicherungen ab, welche dann typischerweise eine Betreiberhaftpflicht und den Ertragsausfall mit einschließen.

Die SWM sind Ihr erster Ansprechpartner (Telefon: 089-2361 4344, Mo. – Fr. 9.00 bis 18.00 Uhr oder E-Mail: m-solar-plus@swm.de). Wir nehmen die Mängel auf und kontaktieren den Hersteller. Sollte sich herausstellen, dass eine Komponente defekt ist, wird diese entsprechend den Garantiebedingungen ausgetauscht. Im ganzen Prozess unterstützt die SWM den Kunden.

Die Photovoltaikanlage wandelt Sonnenstrahlung direkt in elektrische Energie um, ohne Zwischenschritte. Dafür wird das Halbleiterelement Silizium benötigt. Das Modul besteht aus zwei Schichten, einer p-Schicht und n-Schicht. Die p-Schicht besitzt einen hohen Überschuss an positiven Ladungsträgern, die n-Schicht negative Ladungsträger. Bei Sonneneinstrahlung fließt an der Grenze der beiden Schichten (p-n Übergang) Strom.

In diesem Fall wird die noch benötigte Energie, sogenannter Reststrom, aus dem öffentlichen Stromnetz der SWM bezogen.

Fragen & Antworten zu Batteriespeicher

Wir bieten Ihnen eine Reihe von verschiedenen Speichern mit unterschiedlicher Kapazität. Mit unserem Stromspeicherrechner auf der Homepage und unserer persönlichen Beratung können wir Ihnen ein passendes Gerät zur Verfügung stellen. (Link zum Stromspeicherrechner und Tel.)

Nach dem aktualisierten Leitfaden der bayerischen Finanzverwaltung „Hilfe zu Photovoltaikanlagen“ gibt es genaue Vorgaben für die steuerliche Behandlung von Batteriespeichern.

„Ein Vorsteuerabzug aus der Anschaffung oder Herstellung des Speichers ist in diesem Fall nur zulässig, wenn der gespeicherte Strom zu mindestens zehn Prozent für unternehmerische Zwecke des Anlagenbetreibers verwendet wird“, erklärt dazu das Bayerische Landesamt für Steuern. Wir empfehlen Ihnen, dazu mit Ihrem Steuerberater zu sprechen.

Falls Sie überlegen Ihren Stromspeicher über einen Kredit zu finanzieren, gewährt Ihnen die KfW eine Förderung von 500 € bis zu 4000 € der Anschaffungskosten. Wie viel Zuschuss Sie für Ihren Heimspeicher bekommen, hängt von der Größe des Heimspeichers ab und dem Zeitpunkt Ihrer Antragsstellung.

SWM bezieht die Speichersysteme von LG.

Nein. Unsere Hersteller sind Mitglieder der PV CY (europäische Vereinigung für die freiwillige Rücknahme und das Recycling von Photovoltaik-Modulen). Mehr Informationen findet man unter: http://www.pvcycle.de

Bei einem Kauf eines Nachrüstspeichers erhalten Sie unseren SWM Energiemanager im Paket dazu. Das individuelle, auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Komplettpaket ermöglicht eine sinnvolle Kombination zwischen PV-Erzeugung und Stromverbrauch. Sie können dadurch Ihren Eigenverbrauch auf bis zu 80% erhöhen.

Mit einem Stromspeicher kann man den selbst erzeugten Strom flexibel speichern. Der selbsterzeugte Strom sollte im ersten Schritt möglichst selbst verbraucht werden und anschließend gespeichert werden. Dann kann dieser CO2-neutrale Strom auch noch in den Abendstunden selbstverbraucht werden, wenn die Sonne nicht mehr scheint. Überschüssiger Strom, der nicht im Haus verbraucht werden kann, wird ins Netz eingespeist und mit dem jeweils aktuellen EEG-Satz vergütet.

Die Lebensdauer eines Speichers liegt bei über 10 Jahren. Je nach Speichersystem und Hersteller gibt es unterschiedliche Garantieangaben. In Rahmen unserer Beratung erfahren Sie für den für Sie optimalen Speicher selbstverständlich auch die genauen Garantiebedingungen.

Die Stromspeicher sind im Normalfall wartungsfrei. Sollte es doch zu einer Störung kommen, sind die SWM Ihr erster Ansprechpartner (Telefon: 089-2361 4344, Mo. – Fr. 9.00 bis 18.00 Uhr oder E-Mail: m-solar-plus@swm.de). Wir nehmen die Mängel auf und kontaktieren den Hersteller. Sollte sich herausstellen, dass eine Komponente defekt ist, wird diese entsprechend der Garantiebedienung ausgetauscht. Im ganzen Prozess unterstützt die SWM den Kunden.

Die Speichersysteme weisen alle eine hohe Sicherheitsstandart auf und erfüllen alle die gesetzlichen Anforderungen. Dank der eingesetzten Zellen ist auch eine Langlebigkeit und Leistungsfähigkeit über die gesamte Lebensdauer gegeben.

Fragen & Antworten zum SWM Energiemanager

  • Volle Transparenz und Kontrolle Ihres (Solar-)Stormverbrauchs vom Sofa aus 
  • Erhöhung des Eigenverbrauchs durch Vernetzung der Hardwaregeräte (z.B. PV-Wechselrichter, Batteriespeicher, Wallbox, Heizschwert etc.) mit aktiver Steuerung
  • Ereignis- und Störungsmeldungen per E-Mail
  • Bedienung Ihrer Geräte über den SWM Energiemanager bequem per Weboberfläche auf Ihrem PC oder Tablet
  • Dynamische Regelung des Wechselrichters nach aktuellen Vorgaben des Erneuerbare-Energien-Gesetzes zur bestmöglichen Nutzung der Leistung

Beliebig weit solange ein Anschluss im gleichen Netzwerk gegeben ist.

Ihre Daten sind dank lokalem Datenkonzept und SSL-Verschlüsselung bestmöglich geschützt.

Die Ertragsprognose basiert auf aktuellen Wetterprognosen.
Die Verbrauchsprognose wird durch eines selbstlernenden Algorithmus aufgrund des bisherigen Verbrauchs und unter der Berücksichtigung von Feiertagen berechnet.

Kontakt

Interesse an M-Solar Plus? Sprechen Sie uns an!

Telefon: +49 89 2361-4344
(Mo. – Fr. 9.00 bis 18.00 Uhr)

Weitere Informationen
PV-Anlage

Solarstrom mit und ohne Stromspeicher

Nutzen Sie den praktischen SWM Solarrechner und finden Sie Ihr perfektes Angebot für Photovoltaik und Stromspeicher. Mehr zur Photovoltaik und Speicher