Stadtwerke München Stadtwerke München
Suche
Ihr Suchbegriff
Menü
SWM Installateure

Javascript ist aktuell deaktiviert. Diese Seite benötigt Javascript, um korrekt zu funktionieren.

Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Javascript is currently disabled. This site requires Javascript to function correctly.

How to enable JavaScript in your browser

Inbetriebnahme der Kundenanlage (Strom)

Häufig gestellte Fragen

Was wird vom Netzbetreiber in Rahmen der Inbetriebnahme der ungezählten Kundenanlage geprüft?
Die Prüfung erfolgt nach der „VBEW-Checkliste – Mindestanforderungen für die Prüfung bei der Inbetriebsetzung“.


Wie sind Wärmepumpen und Speicherheizungen anzuschließen?
Die SWM bieten die Möglichkeit Verbrauchseinrichtungen, wie Wärmepumpen, Speicherheizungen und Warmwasserbereiter, zu steuern. Die Ausführung ist den Schaltbildern für gesteuerte Verbrauchseinrichtungen aus der Anlage zu Ziffer 9 - TAB 2007 zu entnehmen.


Welche Funktion haben die Steuerleitungsadern und wie sind sie zu nummerieren?
Die Funktion und die Nummerierung der Steuerleitungsadern sind in der Anlage zu Ziffer 9 - TAB 2007 definiert.


Wie ist der Schutzpotentialausgleich auszuführen?
Die SWM betreiben eine Netzform im TN-System. Der Schutzpotentialausgleich ist entsprechend Anlage zu Ziffer 12 - TAB 2007 auszuführen.


Wie sind Zählerplätze zu kennzeichnen und eindeutig zuzuordnen?
Für die korrekte Zuordnung des Zählerplatzes zur Kundenanlage ist das ausführende Installationsunternehmen verantwortlich. Die eindeutige Kennzeichnung der Zählerplätze ist in der Anlage zu Ziffer 7 - TAB 2007 beschrieben.


Dürfen Überspannungs-Schutzeinrichtungen im ungezählten Bereich des Hauptstromversorgungssystems eingebaut werden?
Im ungezählten Bereich des Hauptstromversorgungssystems können Überspannungs-Schutzeinrichtungen von Typ 1 eingebaut werden. Die Ausführung hat der Richtlinie für den Einsatz von Überspannungs-Schutzeinrichtungen Typ 1 in Hauptstromversorgungssystemen zu entsprechen.


Wie sind Netzanschlüsse über 250 A für einen oder mehrere Anschlussnutzer auszuführen?
Die Ausführung ist den Technischen Mindestanforderungen für den Bau und Montage von Niederspannungshauptverteilungen (NSHV) zu entnehmen.


Welche NH-Sicherungsleisten dürfen im Netzanschlussfeld der NSHV und im Mehrfach-Netzanschluss eingebaut werden?
Die bei den SWM einsetzbaren Fabrikate von NH-Sicherungsleisten können der Anlage zu Ziffer 5 - TAB 2007 entnommen werden.


Wie ist die Messeinrichtung von Wechsel- auf Drehstrom umzurüsten?
Die Zählerplatzverdrahtung und die erforderlichen SH-Schalter sind nachzurüsten. Die vom Zählerfeld zum oberen Anschlussraum abgehenden drei braunen Adern (L1 / L2 / L3) sind mit einer Klemme zusammenzufassen und wechselstromseitig an die Messeinrichtung anzuschließen. Eine Überbrückung von L1 / L2 / L3 an der Hauptleitungsabzweigklemme im oberen Anschlussraum ist nicht zulässig. Ein vollständiger Berührungsschutz ist zu gewährleisten!


Ist die Verwendung von NZ-Tafeln noch zulässig?
Die TAB 2007 gilt für Anlagen, die neu an das Verteilungsnetz angeschlossen werden bzw. bei einer Erweiterung oder Veränderung der elektrischen Anlage. Die Verwendung von NZ-Tafeln ist nur noch unter gewissen Voraussetzungen zulässig. Um eine sichere und störungsfreie Stromversorgung zu gewährleisten, sind entsprechend der VDE-AR-N 4101 Zählerschränke mit Türen zu verwenden.

Beispiele für Änderungen bzw. Erweiterung von bestehenden Zähleranlagen werden in der „VBEW-Ausarbeitung zur Änderung und Erweiterung von bestehenden Zähleranlagen“ beschrieben.


Was ist beim Einbau einer Blindstromkompensation zu beachten?
Im den "Hinweisen zur Blindstromkompensation" wird auf die technischen Grundlagen der Blindstromkompensation, die Kompensationsarten und die Bemessung einer Kompensationsanlage (Beispiel) sowie auf die mit der Kompensation verbundenen Probleme (Stichwort: Netzrückwirkungen) eingegangen.


Wo sind SWM Schließzylinder für die Zugänglichkeit zum Hausanschlussraum erhältlich?
Der Anschlussnehmer hat die freie Zugänglichkeit (insbesondere im Gefahrenfall) zum Hausanschluss- bzw. Zählerräume zu gewährleisten. Dies kann durch eine der folgend aufgeführten Maßnahmen realisiert werden.

  •  Einbau eines Einsteckschlosses für die Aufnahme von zwei Schließzylindern. Es sind bauseits ein SWM Schließzylinder und ein Schließzylinder der Hausschließanlage einzubauen.
  • Anbringung eines Schlüsselkästchens mit SWM Schließzylinder, in dem der Schlüssel für den Zugang zum Hausanschluss- und Zählerraum eingelegt ist.

Die SWM Schließzylinder sind beim Installateur-Service gegen Entgelt erhältlich.


Kann ich eine technische Beratung vor Ort haben?
Ja, dies ist möglich. Die Beratung ist kostenpflichtig und ein Termin ist über die Installateur-Beratung zu vereinbaren.

Netzanschluss
M/Fernwärme: Netzanschluss

Alle Informationen zusammengefasst

Von A bis Z, vom Antrag bis zur Zählersetzung. Hier finden Sie alle Informationen zum Netzanschluss bzw. Hausanschluss.
Netzanschluss
Download-Center
Download

Anträge zum Download

Alle Anträge rund um den Netzanschluss, kurzzeitige Anschlüsse (Baustrom und Bauwasser) sowie für die Inbetriebsetzung. Download-Center