H1-Überschrift

Magazin
Mini München

27. Juli bis 14. August 2020

Die Stadt der Kinder: Mini-München

20.07.2020
Die Spielstadt Mini-München ist Münchens größtes Ferienangebot. In ihrer eigenen Stadt können Kinder und Jugendliche zwischen 7-15 Jahren arbeiten, studieren, Geld verdienen, konsumieren, bauen, Politik machen und vieles mehr. Auch in diesem Sommer: Mini-München passt sich der aktuellen Lage an und findet dezentral über das Münchner Stadtgebiet verteilt statt.
 
Mit dem Start der Sommerferien am 27. Juli 2020 beginnt auch der Betrieb von Mini-München, täglich von 10 bis 17 Uhr. Unter dem Motto „Mini-München findet Stadt“ verteilt sich die Spielstadt in diesem Sommer erstmalig auf mehrere Stadtteile: Nord, Mitte, West und Ost. Die Einrichtungen und Betriebe finden Sie an 40 Orten in ganz München. Der Spieleinstieg ist an allen Orten möglich und die Teilnahme ist – wie immer – kostenlos.

Ein Faltplan gibt eine Übersicht aller Spielorte und Bereiche von Mini-München, über das Veranstaltungsprogramm und Auszüge aus dem Kinoprogramm. Nachzulesen sind hier außerdem die Spielregeln, Tipps und eine kleine „Gebrauchsanweisung“ zum Einstieg.

Bürger*in von Mini-München werden

Aufgrund der Hygienebestimmungen müssen sich alle Mitspieler*innen vor Ort anmelden, die Anzahl der täglichen Plätze ist begrenzt und darf nicht überschritten werden. An vier Stellen in den Stadtteilen bekommen die Kinder dafür täglich neue Mitspielbändchen.

Dieses Jahr neu ist die Mini-München-Online Plattform: mini-muenchen.online ist von jugendlichen Mini-Münchner*innen eigens für diese Spielstadt entwickelt worden. Dort können sich die Kinder vorab online registrieren, damit die Anmeldung am Spieltag schneller geht. 
mini-muenchen.online
Bauarbeiter
Arbeiten, studieren, mitmachen

Die Bürger*innen von Mini-München können sich einen freien Job oder einen Studienplatz suchen. Die Arbeitsplätze werden vormittags direkt bei den Betrieben vergeben, danach vermittelt das Arbeitsamt frei gewordene Stellen. Auch eine Online-Bewerbung ist vorab möglich. Wo Arbeits- oder Studienplätze frei sind, ist auf der interaktiven Karte auf mini-muenchen.online zu sehen.

An fast allen Spielorten gibt es Wasserstellen, an denen Trinkflaschen aufgefüllt werden können. Eine Brotzeit muss mitgebracht werden. 

Alle Mitspieler*innen müssen einen Mund-Nasen-Schutz dabeihaben: für Innenräume und in den Außenbereichen, wenn der Mindestabstand zeitweise nicht eingehalten werden kann.

Eltern und Begleiter*innen dürfen sich dieses Jahr leider nicht in den Betrieben aufhalten, auch nicht für einen Kurzbesuch. Warte- und Aufenthaltsmöglichkeiten gibt es aber in der Nähe der meisten Spielorte.

 
Fotos: Kultur & Spielraum e.V., Tom Reger
SWM unterstützen Mini-München
  • Wir sind seit Jahren Partner von Mini-München. Dieses Jahr stellen wir 150 Trinkflaschen aus grünem Polyethylen (hauptsächlich aus Zuckerrohr hergestellt) zur Verfügung, für die Fahrer*innen von Lastenrädern, die Dinge zwischen den Spielorten hin und her transportieren.
  • An der Mini-München-Universität gibt es ein Wasserlabor: Hier versorgen wir die kleinen Forscher mit Teststreifen, um die Wasserhärte und den pH-Wert selbst bestimmen zu können.
  • Und für die durstigen Mini-Münchner*innen gibt es 1.000 SWM Mehrwegbecher.
     

Empfohlene Artikel

M-Wasserweg

Ausflugstipp: M-Wasserweg für Wanderer und Radler

Unser Tipp für die Rad- und Wandersaison ist der M-Wasserweg, von München durch das idyllische Mangfalltal bis nach Gmund am Tegernsee.
M-Wasserweg