Previous Page  30 / 36 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 30 / 36 Next Page
Page Background

30 Personalbericht 

/ 

Führung

Die SWM gelten als partnerschaftlicher Arbeitgeber. Hinter dieser

Aussage versteckt sich ein Anspruch, der es in sich hat. Denn er

setzt eine Unternehmenskultur voraus, in der Führungskräfte

ihren Mitarbeitern auf Augenhöhe begegnen und sie als Persön-

lichkeiten mit all ihren Fähigkeiten und ihrem Fachwissen ernst

nehmen.

Zu dieser „Führung auf Augenhöhe“ kommen nun zusätzliche

Anforderungen, die sich aus Trends wie Digitalisierung oder

Arbeit 4.0 ergeben. Das klassische Führungsbild vergangener

Jahrzehnte verändert sich: Komplexität, Dezentralität und neue

Zusammenarbeitsformen sorgen dafür, dass das Bild des Vorge-

setzten als bester Fachmann, der jederzeit weiß, wo es langgeht,

in den meisten Bereichen ausgedient hat. Vielmehr gilt es, unter

sich immer schneller wandelnden Rahmenbedingungen Orien-

tierung und Sinn zu vermitteln und als Coach die Mitarbeiter zu

begleiten.

Aus diesem Grund haben wir auf die Qualität der Führungsarbeit

einen weiteren Schwerpunkt der SWM Personalarbeit gelegt: Der

Anspruch der „exzellenten Führung“ ist elementarer Teil unserer

Personalstrategie. Führung fußt bei uns auf dem SWM spezifischen

Kompetenzmodell, das persönliche und soziale Fähigkeiten abbil-

det, sowie auf Management- und Methodenkompetenzen. Das

beinhaltet Fertigkeiten wie beispielsweise Entscheidungsfreude,

Risikobereitschaft, die Fähigkeit zur Selbstreflexion oder vernetz-

tes und unternehmerisches Handeln.

Die Führungskräfte der SWM sind in allen Feldern dieses Kompe-

tenzmodells gefordert und durchlaufen verbindlich festgelegte

Entwicklungsmaßnahmen, die sich daran orientieren.

Führung

finanzielles

Topergebnis

motivierte

Mitarbeiter

optimale

Prozesse

P

e

r

s

ö

n

l

i

c

h

e

S

o

z

i

a

l

e

k

o

m

p

e

t

e

n

z

M

e

t

h

o

d

e

n

k

o

m

p

e

t

e

n

z

K

o

m

p

e

t

e

n

z

K

o

m

p

e

t

e

n

z

M

a

n

a

g

e

m

e

n

t

-

F

a

c

h

-

u

n

d

SWM

Ziele

zufriedene

Kunden

Als Grundlage für die klassischen Seminarformen setzen wir hier

„training on the job“ ein, also die Entwicklung im Alltag, im

Tagesgeschäft bzw. in Projektarbeiten. Individuelle Beratungs-

formen wie Coaching, Mentoring und kollegiale Beratung flankie-

ren diese. In dem Zusammenhang wird auch deutlich, dass Füh-

rungskräfte, die wiederum für andere Führungskräfte verant-

wortlich sind, immer mehr selbst zu deren Personalentwicklern

werden. Sie übernehmen hier eine zunehmend eigenverant-

wortliche Rolle und agieren immer stärker als Partner des Per-

sonalbereichs. So können wir auf der Basis einer gemeinsamen

Führungskultur auch den unterschiedlichen Rahmenbedingun-

gen der Führungspraxis im Alltag gerecht werden.

Trainingsprogramme für neue und erfahrene Führungskräfte:

In mehreren Modulen vermitteln wir wesentliche Inhalte der Füh-

rungstheorie wie Führungsstil, Delegation, Mitarbeitergespräch

etc. Daneben erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Beson-

derheiten der SWM und haben Gelegenheit, ihre individuelle Füh-

rungssituation zu reflektieren. Dabei unterscheiden wir zwischen

unserem Management-Entwicklungs-Programm (MEP) für neu

ernannte Führungskräfte und „Führungskräfte führen“ für sol-

che, die wiederum für andere Führungskräfte verantwortlich

sind.

Beratung für neu ernannte Führungskräfte

Die ersten Monate in der neuen Führungsrolle sind entscheidend

für die weitere Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern. Deshalb

bieten wir insbesondere in dieser Anfangszeit die Möglichkeit,

sich durch einen Coach individuell begleiten zu lassen oder eine

erfahrene SWM Führungskraft als Mentor an die Seite zu bekom-

men. Ergänzend dazu besteht auch und gerade in dieser Phase

das Angebot eines Teamworkshops, um die Mitarbeiter und die

frischgebackene Führungskraft zu einem Team zusammenzu-

schweißen.

Mitarbeiter führen bei den SWM: offen und reflektiert

Die Arbeit als Führungskraft bedeutet, Verantwortung zu über-

nehmen, Menschen Orientierung zu geben und sie zu einer Ge-

meinschaftsleistung zu führen. Hierzu gehört auch, offen und

regelmäßig die eigene Leistung zu prüfen und zu reflektieren.

Hierfür stellen wir verschiedene strukturierte und unstrukturierte

Verfahren des Führungskräfte-Feedbacks zur Verfügung.

Offenheit bedeutet auch, den einen oder anderen Blick über den

Tellerrand hinaus zu wagen und Impulse in der eigenen Arbeit

aufzunehmen, die aus anderen Richtungen kommen. Auch dies

ist ein selbstverständlicher Bestandteil der Führungsarbeit bei

den SWM. So fanden 2016 beispielsweise vier Veranstaltungen

der Reihe SICHTWEISEN statt, in der externe Ansprechpartner