Table of Contents Table of Contents
Previous Page  37 / 66 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 37 / 66 Next Page
Page Background

35

GESCHÄFTSBERICHT 2016  STADTWERKE MÜNCHEN

Konzernanhang

Des Weiteren werden folgende Unternehmen mit ihren wesentlichen Tochterunternehmen auf

Basis der jeweiligen Teilkonzerne vollkonsolidiert:

}

}

Bayerngas GmbH (Bayerngas)

}

}

Bayerngas Norge AS (Bayerngas Norge)

}

}

SWM UK Wind One Limited (SWM UK Wind One)

}

}

Sidensjö Vindkraft AB (Sidensjö, seit 1. Januar 2016)

Folgende drei (Vorjahr: drei) Konsolidierungseinheiten bzw. Gesellschaften werden anteilmäßig

gemäß § 310 HGB konsolidiert:

}

}

Teilkonzern der Energie Südbayern GmbH (ESB)

}

}

Marquesado Solar S.L. (Marquesado)

}

}

DanTysk Offshore Wind GmbH & Co. KG (DanTysk)

Darüber hinaus werden drei (Vorjahr: drei) Beteiligungen an assoziierten Unternehmen nach der

Equity-Methode gemäß §§ 311 und 312 HGB bilanziert, weil von einbezogenen Unternehmen ein

maßgeblicher Einfluss auf deren Geschäfts- und Finanzpolitik ausgeübt wird.

26 (Vorjahr: 20) verbundene Unternehmen ohne Geschäftsbetrieb bzw. mit geringem Geschäfts-

volumen werden gemäß § 296 Abs. 2 HGB nicht in den Konzernabschluss einbezogen. Weitere

Beteiligungen, die aus Konzernsicht für die Vermittlung eines den tatsächlichen Verhältnissen ent-

sprechenden Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von untergeordneter Bedeutung sind,

werden in der Konzernbilanz als Finanzanlagen ausgewiesen.

Die SWM Services als Tochterunternehmen, das zugleich Mutterunternehmen der M-net ist,

wird in den Konzernabschluss der Stadtwerke München GmbH (HRB 121920) einbezogen

und ist dementsprechend von der Aufstellung eines eigenen (Teil-)Konzernabschlusses gemäß

§ 291 Abs. 1 und 2 HGB befreit.

Die SWM Gasbeteiligung als Tochterunternehmen, das zugleich Mutterunternehmen der Bayerngas

und der Bayerngas Norge AS ist, wird in den Konzernabschluss der Stadtwerke München GmbH

(HRB 121920) einbezogen und ist dementsprechend von der Aufstellung eines eigenen (Teil-)Kon-

zernabschlusses gemäß § 291 Abs. 1 und 2 HGB befreit.

Konsolidierungsgrundsätze

Der Konzernabschluss und die Jahresabschlüsse der einbezogenen Unternehmen sind auf den

Stichtag des Jahresabschlusses des Mutterunternehmens (31. Dezember 2016) aufgestellt.

Die Jahresabschlüsse der in den Konzernabschluss einbezogenen Unternehmen werden unter

Berücksichtigung der branchenspezifischen Anforderungen nach einheitlichen Bilanzierungs- und

Bewertungsmethoden aufgestellt. Darüber hinaus erforderliche Anpassungen an die konzernein-

heitliche Bilanzierung und Bewertung wurden vorgenommen. Die gleichen Konsolidierungsgrund-

sätze gelten entsprechend der Beteiligungsquote für die anteilmäßig in den Konzernabschluss

einbezogenen Unternehmen.

Beteiligungen an assoziierten Unternehmen werden in der Konzernbilanz als gesonderter Posten

ausgewiesen. Die assoziierten Unternehmen wenden in ihren Jahresabschlüssen grundsätzlich

konzerneinheitliche Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden an. Im Teilkonzernabschluss des

assoziierten Unternehmens wpd europe GmbH werden vom Konzernabschluss abweichende

Bewertungsmethoden angewendet.